ANZEIGE
Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst! Das Video und somit die Verbindung zu YouTube werden erst nach einem Klick auf "Video aktivieren" freigeschaltet. Beim Aktivieren werden Daten an YouTube bzw. Google gesendet und dort unter Umständen gespeichert. Details entnehmen Sie bitten den Datenschutzbestimmungen von Google unter https://policies.google.com/privacy
Windows MR Headset kaufen

Windows Mixed Reality Infos

Hardware Windows MR

Windows Mixed Reality – Installation und Voraussetzungen

Was muss eure Hardware leisten, damit Windows Mixed Reality bei euch läuft? Wie funktioniert die Installation? Unser Einsteiger-Guide sagt euch alles, was für den Beginn mit Windows VR wichtig ist.

In diesem Artikel sagen wir euch:

  • Welche Systemvoraussetzungen ihr für Windows Mixed Reality erfüllen müsst
  • Wie das Mixed-Reality-Portal installiert und konfiguriert wird
  • Wie ihr die Windows Bewegungs-Controller koppelt
  • Wie ihr den Spielbereich für raumfüllendes VR einstellt

Wer sich für ein Windows Mixed Reality-Headset entscheidet, der will sicherlich vor allem von der einfachen und schnellen Installation profitieren. Die Windows-Brillen nutzen Inside-Out-Tracking, was die aufwändige Installation (beispielsweise Wandmontage) von externen Tracking-Systemen überflüssig macht. Wir zeigen euch, wie die Installation geht und worauf ihr achten müsst.

Systemvoraussetzungen für Windows Mixed Reality

Trotzdem benötigt ihr einen passenden PC, damit das neue Headset auch richtig funktioniert. Über das Service-Tool von Microsoft könnt ihr einen automatischen PC-Check durchführen. Oder ihr schaut euch die nachfolgend aufgelisteten Systemanforderungen an.

 Desktop-PC / Notebook (separate Grafikkarte)Desktop-PC / Notebook (integrierte Grafikkarte)
BetriebssystemWindows 10 Fall Creators UpdateWindows 10 Fall Creators Update
ProzessorIntel Core i5-Reihe oder AMD FX-4350 4,2 GHzIntel Core i5-Reihe
GrafikkarteNVidia GTX 965M oder AMD RX 460 oder besserIntegrated Intel HD Graphics 620 oder besser
Arbeitsspeicher8GB DDR38GB DDR3
Speicherplatz10 Gigabyte10 Gigabyte
Videoausgang1 x HDMI 1.4 oder DisplayPort 1.21 x HDMI 1.4 oder DisplayPort 1.2
USB-Anschluss1 x USB 3.0 Type-A oder Type-C1 x USB 3.0 Type-A oder Type-C
BluetoothBluetooth 4.0Bluetooth 4.0

Microsoft unterscheidet bei den Systemanforderungen zwischen Ultra-PCs (mit einer separaten Grafikkarte) und eher schwächeren Basis-PCs und Notebooks (mit integrierten Grafikkarten). In letzterem Fall wird die Leistung der Windows VR-Brillen auf eine Bildwiederholrate von 60 Hz gedrosselt.

Setup und Installation von Windows Mixed Reality

Windows 10 Fall Creators Update installieren

Normalerweise sollten alle Windows 10-Nutzer mittlerweile das Fall Creators Update auf ihrem Rechner haben. In unserem Übersichtsartikel zum Fall Creators Update, zeigen wir euch, was das Update alles mit sich bringt. Darunter befindet sich auch die Funktionalität für die Mixed Reality-Plattform.

Sehr schnelle und einfache Installation: Windows Mixed Reality kann auf lange Sicht durchstarten.

Windows Mixed Reality kam mit dem Fall Creators Update für Windows 10.

Solltet ihr das Update noch nicht besitzen, könnt ihr in Windows 10 unter „Alle Einstellungen“ zum Menü-Punkt „Update und Sicherheit“ navigieren. Klickt dort auf „Update suchen“ und installiert die verfügbaren Verbesserungen.

Windows Mixed-Reality-Portal starten

Schließt zuerst die Kabel eures Windows-Headsets an den Computer an. Ein HDMI-Kabel (HDMI 1.4)und ein USB-Kabel (USB 3.0) müssen in die passenden Slots gesteckt werden. Windows 10 erkennt das Headset und installiert automatisch die Treiber. Danach startet das Windows Mixed-Reality-Portal automatisch. Wenn nicht, lässt es sich über Start –> „Mixed-Reality-Portal“ manuell starten.

Der Download der erforderlichen Software umfasst rund ein GigaByte Daten.

Gibt es Probleme? Schaut in unserem Troubleshooting-Guide nach Lösungen.

Mixed-Reality-Portal checkt die Kompatibilität eures Systems.

Mixed-Reality-Portal checkt die Kompatibilität eures Systems.

Kompatibilitäts-Check mit Bluetooth-Falle

Dann folgt der Kompatibilitäts-Check, den ihr hoffentlich vorher schon anhand unserer Liste der Systemanforderungen selbst abgeschlossen habt. Hier wartet eine kleine und fiese Falle auf euch: Ihr braucht eine Bluetooth-Verbindung zum Computer, sonst könnt ihr die mitgelieferten Windows-Bewegungscontroller nicht nutzen und müsst auf ein Xbox-Gamepad zurückgreifen.

Leider liegt dem Headset kein sogenannter Bluetooth-Dongle bei – völlig unverständlich, wie wir finden. Kauft euch also einen Bluetooth-Adapter (Dongle) für euren PC (seht dazu in unserem Zubehör-Artikel nach), wenn dieser nicht selbst eine Schnittstelle mitbringt. Ist der Adapter angeschlossen, sollte im Kompatibilitäts-Check auch bei Bluetooth ein grünes Häkchen auftauchen.

Die Windows Mixed Reality-Controller werden beim Installationsprozess mit dem PC über Bluetooth gekoppelt.

Die Windows Mixed Reality-Controller werden beim Installationsprozess mit dem PC über Bluetooth gekoppelt.

Windows Bewegungs-Controller einstellen

Wenn ihr die Bluetooth-Falle unbeschadet überstanden habt, folgt die Einstellung der Controller. Legt die Batterien ein, lasst aber die Abdeckung des Batteriefachs noch offen. Schaltet jetzt die Controller ein, indem ihr zwei Sekunden lang die Windows-Taste auf den Controllern gedrückt haltet.

Dreht den Controller jetzt um drückt den kleinen Pairing-Button unterhalb der Batterien im Batteriefach solange, bis die Lichter der Controller aufblinken. Sind beide Controller richtig eingestellt und mit dem PC gekoppelt, zeigt euch das Mixed-Reality-Portal auf eurem Computer zwei grüne Häkchen an beiden Controllern.

Falls ihr damit Probleme habt, schaut in unserem Problemlösungs-Guide nach.

Spielbereich für Windows Mixed Reality einstellen

Ihr könnt euch nun aussuchen, ob ihr einen größeren Spielbereich nutzen wollt (Roomscale) oder ob ihr Virtual Reality nur stehend bzw. sitzend erleben möchtet.

Sitzend und Stehend

Entscheidet ihr euch gegen Roomscale, benötigt ihr keine Grenze, die euch in VR angezeigt wird. Ihr seid damit allerdings auch auf einen Standort beschränkt, was eventuell dazu führen kann, dass ihr manche Anwendungen nicht richtig verwenden könnt.

Den Spielbereich legen wir einfach mit Hilfe des Headsets fest.

Den Spielbereich legen wir einfach mit Hilfe des Headsets fest.

Raumfüllendes Setup

Fällt eure Wahl auf Roomscale, müsst ihr zuerst euren Spielbereich abmessen. Der minimale Bereich beträgt (ähnlich wie für die HTC Vive) 1,5m x 2m Platz. Auf eurem PC-Bildschirm erscheint die Aufforderung, das VR-Headset in die Hand zu nehmen und zentriert auf den Bildschirm auszurichten.

Danach klickt ihr auf „Nachverfolgen“ (das Headset weiter in der Hand behalten!) und dann bewegt ihr das Headset die von euch gewünschte Grenze des Spielbereichs entlang. Achtung: Das Headset muss immer nach vorn in Richtung PC-Bildschirm zeigen.

Ist der virtuelle Rand gezogen und ihr seid einverstanden, akzeptiert ihr die Eingabe und ihr seid bereit für raumfüllendes VR.

Spracheingabe & Cortana

Wenn ihr mögt, könnt ihr jetzt noch eure Spracheingabe über das ins Headset integrierte Mikrofon konfigurieren. Dabei hört die Windows KI-Assistentin Cortana zu, führt Sprachbefehle aus oder beantwortet Fragen, die ihr per Spracheingabe stellt. Aktiviert ihr das, hört Windows im Mixed-Reality-Modus übrigens jederzeit zu, um Daten über eure Stimme zu sammeln. Die sollen zur Verbesserung von Cortana & Co. benutzt werden.

Habt ihr hier Datenschutz-Bedenken, dann lasst das Feature gleich weg oder schaltet es später in den Windows-Einstellungen wieder aus.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X