ANZEIGE

Virtual Reality: Alles rund um VR verständlich erklärt

Die Lenovo Explorer, eine VR-Brille für Windows Mixed Reality.

Virtual Reality und verwandte Technologien wie Augmented bzw. Mixed Reality dominieren seit mehr als zwei Jahren die Schlagzeilen rund um die Medientrends der Zukunft. Im Folgenden erklären wir alles Wissenswerte über VR.

Virtual Reality bietet uns eine ganz neue Art, Medieninhalte wie Filme oder Games zu erleben. Doch was bedeutet der Begriff eigentlich und wie funktioniert die Technik? Dieser Guide wendet sich insbesondere an Einsteiger, die mit dem Thema noch gar keine Berührungspunkte hatten – betretet mit uns eine neue Welt!

1. Definition: Was ist Virtual Reality (VR)?

Virtual Reality ist die Simulation einer dreidimensionalen Umgebung, wie wir sie eigentlich bereits seit Jahren aus Video- und Computerspielen können. Der Unterschied: Bei Virtual Reality betrachten wir die künstliche Welt nicht von außen auf einem Bildschirm. Stattdessen blicken wir mit Hilfe spezieller Brillen direkt in die künstliche Welt, in der wir uns durch Kopfbewegungen sogar frei umschauen können.

VR: Alles was du wissen musst! © VR-World

VR: Alles, was du wissen musst! © VR-World

VR (kurz für Virtual Reality) gibt uns also das Gefühl, uns mitten in der simulierten Umgebung zu befinden. In diesem Sinne ist sie eine „nicht in Wirklichkeit vorhandene Realität“ oder eben anders ausgedrückt, eine virtuelle Realität. Form, Interaktivität und Umfang der in VR dargestellten Welten unterliegen dabei den Grenzen der aktuellen Computer-Hardware und dem Einfallsreichtum der Entwickler.

Grenzenlose virtuelle Parallelwelten wie im Film Ready Player One sind heute bereits in der Theorie möglich, aber alleine vom Kostenaufwand hier noch nicht realisierbar. Die Welten heutiger VR-Anwendungen bestehen manchmal nur aus wenigen Räumen wie im VR-Escape Room 18 Floors, aber zum Teil bereits auch schon aus riesigen, frei erkundbaren Landstrichen wie im Rollenspiel Skyrim VR.

Beim Gefühl, Teil einer virtuellen Welt zu sein, spricht man allgemein von Immersion (angelehnt an das lateinische Wort immersio -> „Eintauchen“). Eine wichtige Rolle bei diesem „Gefühl des Eintauchens“ spielt neben der audiovisuellen Wahrnehmung durch die VR-Brille außerdem die Bewegungssteuerung. Über mehr oder weniger genaue Bewegungsverfolgung – sogenanntes Positionstracking – werden sowohl Kopf- als auch Hand- bzw. Armbewegungen des Nutzers in die virtuelle Welt übertragen.

2. Was ist eine VR-Brille und wofür ist sie gut?

Eine VR-Brille (oft auch VR-Headset genannt) ist nötig, um Virtual Reality wahrzunehmen und sich in ihr zu bewegen. Sie schirmt den Blick den Trägers von der Wirklichkeit ab und lässt ihn mit Hilfe spezieller verbauter Displays und Linsen die virtuelle Welt eines Spiels oder Filmes wahrnehmen.

Stark vereinfacht ausgedrückt, ist eine VR-Brille ein Bildschirm, den wir uns direkt vor die Augen schnallen und der so unser ganzes Sichtfeld ausfüllt. Mit Hilfe eines 3D-Effekts wird dabei ähnlich wie bei aktuellen 3D-Kinofilmen ein (sehr realistisches) Raumgefühl erzeugt.

Die meisten VR-Brillen erinnern auf den ersten Blick an überdimensionierte Taucherbrillen und werden je nach Modell entweder an einen PC, eine Spielkonsole oder ein Smartphone angeschlossen. Seit einiger Zeit sind außerdem auch autarke VR-Brillen wie Oculus Go oder die Oculus Quest erhältlich, die sämtliche zum Betrieb benötigte Technik im Headset verbaut haben und so auf keine zusätzliche Hardware angewiesen sind.

Zur Bedienung der VR-Brille bzw. dem Steuern von Spielen verwendet man je nach Modell bzw. Inhalt entweder eine Fernbedienung, ein Gamepad oder einen Bewegungscontroller.

3. Welche VR-Brillen gibt es und wo finde ich einen Vergleich?

Zu den erfolgreichsten VR-Brillen der vergangenen Jahren zählen HTC ViveOculus Rift und PlayStation VR. Sie gelten als die aktuelle Generation von Highend-Brillen, mit denen komplexe 3D-Games gespielt werden können, die oft auch Bewegungssteuerung unterstützen. Zum Betrieb ist aufgrund der hohen Leistungsforderung zusätzliche Hardware wie ein PC oder eine Spielekonsole gefordert.

Welche VR-Brille passt zu mir? © HTC/Oculus/VR-World

Welche VR-Brille passt zu mir? © HTC/Oculus/VR-World

Neben den Highend-Geräten gibt es zudem noch kostengünstigere Brillen-Modelle, die mit einem Smartphone betrieben werden sowie die bereits erwähnten autarken Headsets auch Standalone VR genannt. Die für das Jahr 2019 angekündigte Oculus Quest-Brille will dabei die Vorteile von Standalone-Brille und Highend-Erfahrung vereinen. Einen detaillierten Vergleich aller VR-Brillen haben wir ebenfalls für euch zusammengestellt.

4. Was sind VR Games?

Als VR-Games oder VR-Spiele werden Video- und Computerspiele bezeichnet, die mit einer VR-Brille gespielt werden. Dabei kann es sich einerseits um Spiele handeln, die speziell für Virtual Reality entwickelt wurden (z.B. Firewall: Zero Hour) oder ältere Spiele, die neu für VR überarbeitet wurden (z.B. Fallout 4 VR). Einige Spiele sind darüber hinaus sowohl normal am Bildschirm spielbar als auch dank eines optionalen VR-Modus mit einer Brille (z.B. Zone of the Enders: The 2nd Runner MARS). Letzere sind allerdings eher die Ausnahme.

Wichtig ist deshalb, Folgendes zu beachten: VR-Spiele sind in den meisten Fällen auch wirklich nur mit einer VR-Brille spielbar. Genauso werden normale Spiele durch die Hinzunahme einer VR-Brille nicht automatisch zu VR-Spielen – dafür müssen sie erst von den Entwicklern aufwendig überarbeitet werden!

5. Was für Virtual Reality-Anwendungen gibt es sonst noch?

Virtual Reality ist mehr als eine neue Form des Videospiels – sie ist vielmehr ein eigenes Medium. Neben VR-Spielen gibt es beispielsweise VR-Filme bzw. 360-Grad-Videos, in denen wir uns mit der Brille wie in einem Rundum-Panorama frei umschauen können. Statt auf einer gerahmten Leinwand findet hier das Filmgeschehen also überall ums uns herum statt. Das wiederum ermöglicht neue Erzählformen und Inszenierungsansätze.

Darüber hinaus lässt sich mit den Bausteinen virtueller Welten heutzutage praktisch alles rekreieren. Virtual Reality bietet uns potentiell also nicht nur den Zugang zu Spielewelten, sondern zu virtuellen Kaufhäusern, Konferenzräumen, Museen und Sehenswürdigkeiten. Die Anwendungsmöglichkeiten von VR sind auch abseits der Unterhaltungsbranchen praktisch unbegrenzt, wie auch unsere Berichte zu VR in der Automobilbranche oder der Museums- und Kulturlandschaft zeigen.

6. Was bedeutet VR Ready?

„VR Ready“ ist ein Label des PC-Hardware-Herstellers nVidia, welches Grafikkarten kennzeichnet, die „maximalen VR-Spaß“ gewährleisten. Die Kennzeichnung soll Käufern, die sich einen leistungsstarken Rechner für VR-Anwendungen zusammenstellen, also als einfache Orientierung dienen.

Das Label dient in diesem Sinne einem ähnlichen Zweck wie das HD Ready-Logo, mit denen die Hersteller der ersten HD Fernseher-Generation ihre Geräte vermarktet haben. Mit dem VR Ready-Label sind aktuell die nVidia-Grafikkarten der GeForce GTX-Reihe gekennzeichnet.

Wer VR am PC erleben möchte, kommt an einer Highend-Grafikkarte nicht vorbei. © Nvidia

Wer VR am PC erleben möchte, kommt an einer Highend-Grafikkarte nicht vorbei. © Nvidia

7. Was versteht man unter Augmented Reality?

Augmented Reality bezeichnet im Allgemeinen die computergestützte Erweiterung unserer Wahrnehmung. Im Falle von Head Mounted Displays bezeichnet der Begriff Brillen, die Informationen oder virtuelle Objekte auf ein durchsichtiges Display vor unsere Augen projizieren. Im Gegensatz zu Virtual Reality schottet Augmented Reality (kurz AR) den Nutzer dabei nicht von der Wirklichkeit ab.

AR findet aktuell in Form von Microsofts HoloLens vor allem im professionellen Bereich wie etwa der Industriewartung Anwendung. Entertainment-Angebote, die auf AR-Technik zurückgreifen, sind hingegen noch relativ selten anzutreffen. Mehr zur Unterscheidung zwischen AR, MR und VR lest ihr in unserem Artikel zu diesem Thema.

8. Wie funktioniert VR auf der PS4?

Die PlayStation 4 ist aktuell die einzige Spielekonsole, für die eine VR-Brille erhältlich ist. Mit dem separat erhältlichen PlayStation VR-Headset können wir sowohl entsprechende VR-Games spielen als auch VR-Filme schauen. Die VR-Brille von Sony wird mit einer eigenen Prozessoreinheit direkt an die Konsole angeschlossen, die Erkennung von Kopfbewegungen erfolgt über die PlayStation Camera.

PlayStation VR, kurz PSVR, ist sowohl mit der normalen PlayStation 4 als auch der PlayStation 4 Pro kompatibel, wobei letztere eine bessere Leistung im VR-Betrieb liefert. Eine detaillierte Beschreibung zur Einrichtung der VR-Brille findet ihr in unserem PSVR-Setup-Guide.

9. Wie funktioniert VR auf dem Smartphone?

Eine kostengünstige Einstiegsmöglichkeit in die VR-Welt sind Brillen-Aufsätze für aktuelle Smartphones. Bei diesen Headsets dient unser Handy als Display der Brille und wird einfach in das jeweilige Gehäuse gesteckt. Durch die Linsen des Headsets entsteht dann der gewünschte VR-Effekt.

Die bekanntesten VR-Brillen für Smartphones sind Samsung Gear VR, die auf das App-Angebot des VR-Pioniers Oculus zurückgreift, sowie Google Daydream View, welcher Googles eigene VR Plattform samt Play Store zur Verfügung steht. Aufgrund der eingeschränkten Rechenleistung von Smartphones müssen bei Präsentation und Komfort der Inhalte allerdings deutliche Abstriche gemacht werden.

Wer nach einer passenden VR-Brille für das iPhone sucht, wird unserer Übersicht zu VR-Headsets für Apple-Smartphones fündig

10. Wie funktioniert VR am PC?

Der PC ist in Sachen Qualität und technischer Machbarkeit die Premium-Plattform für VR-Inhalte. Aktuelle PC-VR-Brillen wie Oculus Rift oder HTC Vive werden per HDMI-Kabel an die Grafikkarte des Rechners angeschlossen. Die Download-Plattform Steam dient dabei als am weiten verbreitetste Betriebsplattform für VR-Spiele am PC.

Besitzer einer VR-Brille für den PC erwartet das mit Abstand größte und vielfältigste Angebot an aktueller VR-Software. Ebenso wird am PC die höchste Qualität in Sachen Präsentation und Performance geboten – einen entsprechend teuren Gaming-PC vorausgesetzt. Wer sich VR-Brille samt leistungsstarken Rechner auf einmal kaufen will, sollte deswegen mit Ausgaben jenseits von 1000 Euro rechnen.

11. Wo kann ich VR-Brillen kaufen?

Alle Arten von VR-Brillen können im gut sortierten Einzelhandel erworben werden. Entsprechend lohnt sich ein Blick in das aktuelle VR-Angebot von MediaMarkt.

Mehr Infos zu aktuellen VR-Brillen, findet ihr in unserem großen VR-Brillen-Einsteiger-Guide.

Welche Fragen zu VR liegen euch noch auf der Zunge? Schreibt uns in den Kommentaren!

Wollt ihr noch mehr VR? Dann empfehlen wir euch wärmstens unseren Facebook-Kanal,
sowie den VR-World-Newsletter (Anmeldung weiter unten auf dieser Seite).

14 Kommentare

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X