Virtual Reality: Oculus reicht Patent für Curved Display ein

Oculus Curved Display - Patent angemeldet

Bekommt die Oculus-Familie bald weiteren Zuwachs? Die Kalifornier haben ein Patent für ein Curved Display eingereicht, das in zukünftigen VR-Brillen zum Einsatz kommen könnte.

Curved Displays (also gebogene Displays) kennt ihr sicherlich aus dem TV-Bereich. Vor allem große Fernseher sind oft in der Curved-Variante zu haben. Dort sind die Vorteile ein leichter Tiefeneffekt, außerdem soll der gewölbte Bildschirm zu einer geringeren Belastung für die Augen führen. Das Oculus-Patent ist allerdings für VR-Brillen konzipiert. Was bedeutet das für VR?

Curved Displays – die Zukunft für VR-Brillen?

Der Patentbeschreibung können wir einige Details über die Funktionsweise des neuartigen Displays entnehmen. Es ist ein konvexer, also ein nach innen gewölbter Bildschirm. Durch die Wölbung können einige Nachteile aktueller VR-Displays verringert und vielleicht sogar vollständig eliminiert werden.

Bessere Sicht mit Curved Display.

Bessere Sicht mit Curved Display.

Zum einen macht ein Curved Display ein größeres Sichtfeld (FOV, Field of View) möglich, ohne dass das Panel und damit die Brille selbst größer werden muss. Zusätzlich treten weniger optische Zerr-Effekte auf.

Sowohl Oculus Rift als auch HTC Vive verwenden Fresnel-Linsen, um diese Verzerrungen auszugleichen. Wenn ihr aber eure Augen bewegt, tritt trotzdem manchmal Unschärfe auf. Das könnte mit Curved Displays der Vergangenheit angehören.

Verwendung in der Oculus Rift 2?

Die Oculus Rift kam zwar erst im September 2016 in Deutschland auf den Markt, die verbaute Technik ist aber deutlich älter. Während andere Hersteller bereits die nächste VR-Brillengeneration ausrufen, hält Oculus sich noch bedeckt. Wann und in welchem Gerät das neu patentierte Display seinen Dienst tun wird, ist noch nicht bekannt.

Das Display des Rift-Nachfolgers?

Das Display des Rift-Nachfolgers?

Eine Verwendung des Curved Displays in der Oculus Go ist mehr als unwahrscheinlich, da die Technologie für das Einsteigersegment wohl zu teuer sein wird. Auch ein Einsatz im Standalone-Headset Oculus Santa Cruz ist fragwürdig. Oculus meldete das Patent für die neuen Displays erst kürzlich an, zeigte das funktionsfähige Headset aber bereits als Prototyp auf der Oculus Connect.

Vielleicht wird das Curved Display in der Oculus Rift 2 verbaut werden. Über diesen gibt es bisher aber nur nur Spekulationen und keine verlässlichen Informationen.

Wenn ihr eure Rift oder Vive sowieso noch ein Weilchen behalten müsst, aber um neue Funktionen erweitern wollt, ist die AR-Erweiterung ZED Mini vielleicht einen Blick wert.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X