Virtual Reality-Brille HTC Vive Focus offiziell vorgestellt

HTC kündigte die autarke HTC Focus für den chinesischen Markt an.

Auf der Vive Developer Conference in Peking hat HTC sein neues Standalone-Headset für Virtual Reality enthüllt. Das kommt allerdings erstmal nur für den chinesischen Markt.

Schon vor einiger Zeit gingen Berichte durch die Presse, dass HTC an Standalone-VR-Headsets arbeite. Eines davon sollte eine VR-Brille für Google Daydream sein. HTC und Google haben aber mittlerweile bestätigt, dass diese Kooperation vom Tisch ist und es kein Daydream-Headset von HTC geben wird.

HTC Vive Focus: Vorteilen gegenüber Oculus Go

Stattdessen stellte HTC gestern auf der Vive Developer Conference in Peking die HTC Vive Focus vor. Sie kommt allerdings vorerst nur für den chinesischen Markt. Die autarke Virtual Reality-Brille soll ein „hochauflösendes“ AMOLED-Display besitzen und von einem Snapdragon 835 betrieben werden. Eine genaue Auflösung wurde nicht genannt, ebenso wenig die Batterielaufzeit.

Darüber hinaus soll das Headset Six Degrees of Freedom (6DoF) unterstützen, also volle Bewegungsfreiheit in der Virtual Reality bieten. Damit hat die Vive Focus einen deutlichen Vorteil gegenüber der autarken Konkurrenz-Brille Oculus Go, die wohl nur 3DoF (Vor und Zurück, Hoch und Runter, Links und Rechts) unterstützen wird.

Inside-Out-Tracking wie bei Windows Mixed Reality

Allerdings liegt der Vive Focus auch nur ein Controller mit 3DoF bei. Dritthersteller sollen durch das neue Vive Wave SDK (dazu gleich mehr) aber 6DoF-Lösungen bringen können. Warum HTC hier nicht gleich Nägel mit Köpfen macht und die volle Bandbreite nutzt, ist uns schleierhaft.

Dafür punkten sie wiederum mit Inside-Out-Tracking (siehe hierzu auch Windows Mixed Reality), das sie vollmundig „World-scale“-Tracking nennen. Ganz falsch ist der Begriff nicht, schließlich kann man die Vive Focus wirklich überall nutzen. Das Tracking ist komplett unabhängig von äußeren Gegebenheiten.

Vive Wave: Ein Standard für mobile Virtual Reality

HTC kündigte außerdem Vive Wave als neue Plattform an, die einen gemeinsamen Standard für mobiles VR bieten soll. HTC hofft, die Fragmentierung des Marktes damit zu verringern, will damit aber auch gleichzeitig mehr Entwickler hinter der eigenen Viveport-Plattform scharen.

Das Vive Wave Software Development Kit (SDK) soll für eine schnelle und kostengünstige Portierung zwischen den Geräten sorgen. Laut HTC habe die Umsetzung des VR-Spiels Spark of Light (ursprünglich für Daydream und Gear VR erschienen, noch nicht für HTC Vive veröffentlicht) von der HTC Vive zur Vive Wave Plattform nur drei Stunden gedauert. Existierende Inhalte für Daydream oder Gear VR sollen innerhalb einer Woche für Vive Wave umgesetzt werden können.

Die Vive Focus läuft auf der neuen Plattform Vive Wave, die einen mobilen Standard begründen soll.

Die Vive Focus läuft auf der neuen Plattform Vive Wave, die einen mobilen Standard begründen soll.

Mehrere große chinesische Hersteller wollen Vive Wave unterstützen, darunter auch Pico (lest dazu unseren Test zum autarken VR-Headset Pico Goblin) und Pimax, die mit ihrer Kickstarter-Kampagne für die Pimax 8K-Headsets gerade erst für viel Aufsehen in der Branche gesorgt haben. Ob sich Vive Wave als Standard für mobile VR-Headsets durchsetzt, muss sich aber erst noch zeigen.

HTC Vive & Vive Focus: Gemeinsame Nutzung

Einer der großen Vorteile der Vive Focus ist die Möglichkeit, mit anderen VR-Headsets von HTC gemeinsam genutzt zu werden. HTC führt hier beispielsweise die Bildung an: Während der Lehrer mit einer HTC Vive eine Präsentation vornimmt, können die Schüler mit einer HTC Vive Focus direkt teilnehmen und sogar virtuelle Objekte teilen.

Hier reichen die Anwendungen bis in den sozialen Bereich, beispielsweise gemeinsames Filme schauen oder die Nutzung von sozialen Plattformen wie WeChat.

Die Vive Focus soll mit anderen Geräten problemlos zusammenarbeiten können, darunter auch die HTC Vive.

Die Vive Focus soll mit anderen Geräten problemlos zusammenarbeiten können, darunter auch die HTC Vive.

Veröffentlichung im Westen noch 2018?

Während der Preis für die Oculus Go bereits bekannt ist (199 US-Dollar), schweigt sich HTC noch über den Preis der Vive Focus aus. Der Release-Termin in China ist für 2018 geplant. Eine Veröffentlichung für den westlichen Markt soll noch im gleichen Jahr erfolgen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Spark of Light-Studios Pillow’s Willow VR Studios hervor, die ihr Spiel für Vive Wave veröffentlichen. HTC hat das noch nicht bestätigt.

Wir halten euch über weitere Entwicklungen natürlich auf dem Laufenden.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X