Touching Masterpieces: VR-Kunstausstellung mit Haptikhandschuhen

Touching Masterpieces: VR-Kunstausstellung mit Haptikhandschuhen

Im Rahmen der Kunstausstellung „Touching Masterpieces“ hatten insbesondere sehbehinderte Menschen jüngst die Möglichkeit, historische Kunstwerke mithilfe haptischer Handschuhe anzufassen. Aber auch für gesunde Menschen hat das Projekt einiges zu bieten.

Virtual Reality bietet uns die Möglichkeit, in immersive, virtuelle Welten abzutauchen. Mithilfe von Handschuhen wie dem HaptX und sogar Ganzkörperanzügen geben uns Entwickler die Möglichkeit geben, das Gesehene zusätzlich zu fühlen. Eine ganz besonder Kunstausstellung hat sich diese haptische Dimension von VR jetzt zunutze gemacht.

Touching Masterpieces bietet Kunst zum Anfassen

Die Ausstellung Touching Masterpieces in der Nationalgalerie in Prag ermöglichte es jüngst sehbehinderten Menschen, historische Kunstwerke über den Tastsinn wahrzunehmen. Hinter dem Projekt stecken Geometry Prague und die Leontinka Foundation für sehgeschädigte Kinder.

Aber nicht nur Sehbehinderte erhalten durch die Handschuhtechnik eine Möglichkeit, bewundernswerte Kunstwerke zu bestaunen. Wer schon einmal ein Museum besucht hat, wird wissen, dass Ausstellungsstücke aller Art in der Regel angesehen, jedoch nicht berührt werden dürfen. Der Einsatz von haptischer Virtual Reality tritt diesem Umstand entgegen.

Drei Kunstwerke zum kostenlosen Download

Touching Masterpieces entstand in Kooperation mit dem spanischen Start-Up NeuroDigital, das im Jahr 2015 erfolgreich sein Haptik-Gerät Gloveone über Kickstarter finanzierte. Das ist ein Handschuh, der an zehn verschiedenen Punkten Vibrationsfeedback mit unterschiedlichen Frequenzen aussendet und dem Träger so ein haptisches Feedback zu virtuellen Objekte vermittelt.

Durch haptische Handschuhe lassen sich Kunstwerke wie die Büste der Nofretete virtuell anfassen.

Durch haptische Handschuhe lassen sich Kunstwerke wie die Büste der Nofretete virtuell anfassen.

Drei berühmte Kunstobjekte hat Geometry Prague für die Ausstellung in virtuelle 3D-Objekte zum Anfassen übertragen: Die Büste der Nofretete, die Venus von Milo und Michelangelos David. Über die offizielle Webseite lassen sich die virtuellen Kunstwerke kostenfrei herunterladen.

Von Handschuhen bis hin zu Sexpuppen gibt es inzwischen zahlreiche Produkte und Projekte, die uns die virtuelle Realität anfassen lassen sollen. Eine Übersicht der vielversprechendsten haptischen Geräte haben wir für euch zusammengestellt.

Was sagt ihr zu der Kunstausstellung in Prag? Handelt es sich bei der anfassbaren Kunst um einen Schritt in die richtige Richtung? Diskutiert mit uns in den Kommentaren!

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X