ANZEIGE
Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst! Das Video und somit die Verbindung zu YouTube werden erst nach einem Klick auf "Video aktivieren" freigeschaltet. Beim Aktivieren werden Daten an YouTube bzw. Google gesendet und dort unter Umständen gespeichert. Details entnehmen Sie bitten den Datenschutzbestimmungen von Google unter https://policies.google.com/privacy

The Unspoken

Oculus Rift Spiele
7

VR-World Rating

The Unspoken VR Review: Eher Doctor Strange als Harry Potter

Direkt zum Fazit

The Unspoken lässt euch als Magier mitreißende Gefechte bestreiten. Als Launch-Titel für die Oculus Touch Controller kommt das VR-Spiel gemeinsam mit der Hardware am 6. Dezember 2016 auf den Markt.

The Unspoken wirft Elemente aus den Bereichen Fighting und Arena-Shooter miteinander in einen Zauberkessel und macht daraus ein fesselndes Spielerlebnis mit Fokus auf Multiplayer-Gefechten. Der VR-Titel erscheint für Oculus Rift und vermittelt durch effektiven Gebrauch der Oculus Touch Controller das Gefühl, im Körper eines mächtigen Zauberers zu stecken, durch dessen Fingerspitzen gewaltige magische Kräfte fließen. Rein visuell bewegt sich The Unspoken dabei eher in Richtung von Doctor Strange als Harry Potter.

Im Mittelpunkt steht ein magischer Kampfclub, der im Untergrund einer Großstadt existiert. Offene Kämpfe scheuen seine Mitglieder trotzdem nicht, allerdings werden die eindrucksvollen Konfrontationen in den verborgeneren Winkeln der Stadt ausgetragen, die an New York City oder Chicago erinnert.

Mit mehr als 25 Zaubern, verschiedenen Magier-Klassen und einer ganzen Reihe dynamischer Arenen bietet The Unspoken seinen Spielern massig Abwechslung. Für Zauberlehrlinge schüttelt der VR-Titel zu Trainingszwecken Matches gegen Bots aus dem Ärmel. Doch abgesehen davon fällt das Spielerlebnis für Einzelspieler in The Unspoken sehr mager aus, denn eine Singleplayer-Kampagne sucht ihr vergeblich. Stattdessen ist der gesetzte Schwerpunkt auf PvP-Partien für zwei Spieler deutlich.

Wer seine Mitspieler also gerne mit Feuerbällen unter Beschuss nehmen oder einen magischen Papierflieger in ihre Richtung schicken möchte, wird seine Freude an The Unspoken haben. Für das eigentliche Gefecht sind drei Gesten von großer Bedeutung, die mit den Oculus Touch Controllern ausgeführt werden – Drücken, Ziehen sowie das Überkreuzen der Arme. Letzteres beschwört Schilde, mit denen ihr euch gegen feindliche Angriffe schützt.

Abgesehen vom Kampfgeschehen, das euch mit Ausweichmanövern, Zaubern und der genauen Beobachtung des anderen Spielers ohnehin schon ordentlich auf Trab hält, sind die unterschiedlichen Arenen in The Unspoken zusätzliche Herausforderungen. Denn die in zwei Hälften geteilten Schlachtfelder verändern sich im Verlauf der drei Runden, die ein Schlagabtausch unter Magiern andauert.

Plattformen tauchen beispielsweise auf und können durch einen Teleportzauber für strategische Vorteile genutzt, aber in einigen Arenen auch zerstört werden. Wegen weiterer Aspekte wie Deckungsmöglichkeiten, umgebungsspezifischen Gefahren und speziellen Kräften, die je nach Umfeld beschworen werden können, müsst ihr der Arena beinahe so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen wie dem feindlichen Zauberer.

Screenshot aus dem Oculus Touch-Launch Titel The Unspoken

© Oculus Studios / Magier-Gefechte sind in The Unspoken eine besondere Herausforderung

The Unspoken ist geballter Spielspaß, der die Oculus Touch Controller – mit denen der VR-Titel kostenlos im Bundle am 6. Dezember 2016 erscheint –fantastisch ins Spielgeschehen einbindet. Euer Sinn für taktisches Vorgehen wird durch die Auswahl von Magier-Klassen, einem Repertoire von über 25 Zaubern und dynamischen Arenen auf die Probe gestellt. Leider bleibt dabei die Hintergrundgeschichte auf der Strecke, über die man bei solch einem fantastischen Setting einfach mehr erfahren möchte.

The Unspoken für Oculus Rift findest du im offiziellen Oculus Store.

Das ist gut

  • Effektvolle Einbindung der Oculus Touch Controller
  • Dynamische Arenen
  • Fesselndes Kampfgeschehen

Das geht besser

  • Kaum Singleplayer-Inhalte & Hintergrundgeschichte

Fazit

The Unspoken begeistert mit einem herausfordernden Kampfsystem, dynamischen Arenen und der einwandfreien Einbindung der Oculus Touch Controller. Dafür bleiben aber sowohl Story als auch Singleplayer-Content auf der Strecke.
7

VR-World Rating

Gameplay: 9
Story: 2
Grafik: 8
Immersion: 8
Umfang: 8
WOW-Faktor: 9
Zum Anfang
Conny
Winterkind. Lipstick stains & video games. Mythical Beast. In einer festen Beziehung mit Kaffee.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X