Speak of the Devil: Ein interaktiver VR-Horrorfilm

Ausschnitt aus dem VR-Horrorfilm Speak of the Devil

Speak of the Devil ist ein interaktiver Horrorfilm für Virtual Reality. Er soll Herbst diesen Jahres für Google Daydream, Samsung Gear VR, Oculus Rift und HTC Vive erscheinen. Dank VR werden wir Teil der schaurigen Welt von Speak of the Devil und entscheiden selbst über unser Schicksal!

Die Produzenten von Light Sail VR will mit einem interaktiven Konzept punkten, indem wir unsere Geschichte selbst schreiben. Kann das Konzept aufgehen und worum geht es in dem Film?

13 mögliche Enden, aber nur ein Ausweg

Zu Beginn finden wir uns in einem kleinen Zelt in einem abgelegenen Wald wieder. Unweit von unserem Lagerplatz hat sich ein Paar niedergelassen. Im Gespräch mit dem Paar (Lindsey und Brian) erfahren wir, dass sie etwas für Lindseys Doktorarbeit untersuchen wollen. Während der Erkundung der Wälder erweckt Lindseys Interesse am Übernatürlichen dämonische Kräfte und das Unheil nimmt seinen Lauf.

Light Sail VR kombiniert in Speak of the Devil Film-Elemente mit Game-Engine-basierter Interaktivität. Das Konzept ermöglicht es uns, Entscheidungen während des Films zu treffen und damit Einfluss auf die Handlung zu nehmen. Der Film spielt an über 50 verschiedenen Orten und es gibt 13 unterschiedliche Filmenden – aber nur einen Ausweg.

Wir sind als Zuschauer aktiv gefordert, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um die stattfindenden Ereignisse zu überleben. Beim ersten Mal zu überleben scheint dementsprechend unwahrscheinlich. Das muss aber nicht schlecht sein, sondern erhöht eher den Wiederspiel- bzw. -Erlebens-Wert.

Neue Konzepte durch Google Jump Start

Entwickelt wurde der Horrorfilm von Matthew Celia und Robert Watts in Zusammenarbeit mit Google Jump Start. Das Programm ermöglicht kleineren oder unabhängigen Filmemachern den Zugang zu professionellem Equipment. Denn gefilmt wurde Speak of the Devil mit einer GoPro Odyssee, welche uns die virtuelle Erfahrung zwischen Dämonen ermöglicht.

VR-Horrorfilm "Speak of the Devil" ©Light Sail VR

Produktion von „Speak of the Devil“ mit der GoPro Odyssee © Light Sail VR

Die virtuelle Horror-Erfahrung wird für 2,99$ für Google Daydream und Samsung Gear VR zu haben sein. Später sollen Oculus Rift und HTC Vive folgen.

Wer sich darüber hinaus gerne schocken lässt, sollte Resident Evil 7 oder The Inpatient für PlayStation VR auf keinen Fall verpassen! Falls ihr nach weiteren VR-Filmen sucht, haben wir in unserer Übersicht einige gute Anregungen.

Freut ihr euch auf das virtuelle Horror-Abenteuer im Wald? Schreibt uns eure Meinung zum VR-Horrorfilm in die Kommentare.

 

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X