ANZEIGE
Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst! Das Video und somit die Verbindung zu YouTube werden erst nach einem Klick auf "Video aktivieren" freigeschaltet. Beim Aktivieren werden Daten an YouTube bzw. Google gesendet und dort unter Umständen gespeichert. Details entnehmen Sie bitten den Datenschutzbestimmungen von Google unter https://policies.google.com/privacy

Space Pirate Trainer

HTC Vive Oculus Rift Spiele
7

VR-World Rating

Space Pirate Trainer im Test: Die Mechanik machts

Direkt zum Fazit

Wave-Shooter sind gerade in der virtuellen Realität der letzte Schrei. Space Pirate Trainer ist auch so einer, allerdings glänzt das Spiel durch perfekte Gameplay-Mechaniken.

Wenn die erste Welle Roboter heransurrt, fabrizieren wir mit gleichzeitigem Feuer aus zwei Waffen ziemlich schnell Weltraumschrott. Doch schon bald müssen wir uns in mehrere Richtungen orientieren und gleichzeitig schießen, abwehren und ausweichen. Der Shootout im All wird zur schweißtreibenden Reflex-Action.

Es gibt keine unterschiedlichen Spielmodi, sondern nur ein ganz geradliniges Ziel: So viele Roboter wie möglich umzunieten. Die kommen in immer größeren, härten Wellen, garniert von einigen fiesen Boss-Robotern. Auf einer Plattform starten wir ohne große Einführung mit der ersten Welle und ballern was das Zeug hält.

Dabei stehen uns unterschiedliche Waffen zur Verfügung, die wir jederzeit ausrüsten können: Mit dem Granatwerfer schalten wir mehrere Ziele auf einmal aus, die Laser-MG streut Laserprojektile und mit der Shotgun wehren wir uns auch auf kürzere Distanz recht effektiv. Außerdem gibt es noch einen Energiestrahl und eine Art Sniperwaffe. Auf dem Rücken tragen wir unser Energieschild, dass wir spätestens nach der zweiten Welle mal auspacken sollten.

© I-Illusions

© I-Illusions

Dazu greifen wir einfach mit dem Controller nach hinten auf den Rücken und nehmen das Schild. Das funktioniert schnell und präzise, was auch dringend nötig ist: Attackierende Roboter kündigen ihr Feuer durch Geräusche an, so dass wir uns trotz eingeschränkten Sichtfelds audiovisuell orientieren können.

Hier beginnt der sportliche Teil des Spiels: Mit dem Schild blocken wir die Projektile, die von links kommen, ballen derweil rechts einige Roboter über den Haufen und ducken uns unter dem von vorn kommenden Feuer einfach weg. Dabei hilft uns die Matrix-Bullet-Time, die automatisch die Zeit verlangsamt, wenn uns die Laserprojektile der schwebenden Blechbüchsen mal wieder zu nahe kommen.

© I-Illusions

Mehr als ein Wave-Shooter ist Space Pirate Trainer aber trotz der perfekten Steuerungsmechanik auch nicht. Der Umfang ist gering, die ausschließliche Jagd nach Highscores motiviert nicht ewig. Allerdings befindet sich das Spiel noch im Early Access Programm, Erweiterungen sind also noch möglich. Gleichwohl macht das ansehnliche Spiel gerade durch die perfekte Spielmechanik schon jetzt sehr viel Spaß: Schießen, Abwehren und Ausweichen sind so gut aufeinander abgestimmt, dass wir uns immer wieder gern zum Weltraumtanz mit Robotern bitten lassen.

Hier findest du Space Pirate Trainer:

Das ist gut

  • Perfekt aufeinander abgestimmte Mechaniken
  • Präzise Steuerung

Das geht besser

  • Geringer Umfang

Fazit

Schweißtreibender Shooter mit geringem Umfang, aber perfekten Gameplay-Mechaniken.
7

VR-World Rating

Gameplay: 10
Grafik: 7
Sound: 7
Steuerung: 9
Immersion: 6
Umfang: 4
Zum Anfang

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X