ANZEIGE

Samsung & JDI präsentieren hochauflösende VR-Displays

JDI präsentiert neues VR-Display. © Sony

Auf der SID Display Week in Los Angeles haben Samsung und JDI neue VR-Displays vorgestellt. Auf welche Verbesserungen können wir uns bei zukünftigen VR-Headsets freuen? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zudem bei den neuen State of the Art-Displays?

Die VR-Branche geizt aktuell nicht damit, uns die Zukunft des Mediums mit neuen Technik-Ankündigungen schmackhaft zu machen. Erst kürzlich zeigten Google und LG etwa ihr neues VR-Superdisplay im Rahmen der Display Week 2018. Auf der gleichen Veranstaltung gewährten auch Samsung und Japan Display Inc. einen Blick in die Display-Zukunft.

Display Week: Was war bei Samsung und JDI zu sehen?

Dank Ian Hamilton von UploadVR liegen uns nun genauere Infos zu den gezeigten Displays vor. Das VR-Display von Samsung hatte eine Größe von ca. sechs Zentimetern, eine Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten (4K) und eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Darüberhinaus verfügt es über eine Punktdichte von 1200 PPI (pixel per inch).

Auch Japan Display Inc. (JDI), ein Mischkonzern aus Sony, Tochiba und Hitachi, präsentierte ein hochauflösendes VR-Display. Dieses hat eine Größe von ca. acht Zentimetern, eine Auflösung von 2160 x 2432 Bildpunkten und eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz bei einer Punktdichte von 1001 PPI.

Durch Sonys Beteiligung an JDI ist es dabei durchaus möglich, dass es eine Abwandlung des gezeigten Displays in den offiziell noch nicht angekündigten PlayStation VR-Nachfolger schafft.

Hochauflösende VR-Displays: Fliegengittereffekt überwunden?

Hamiliton zufolge war auf dem Samsung-Modell immer noch der sogenannte Fliegengittereffekt (Screen Door Effect) sichtbar. Beim Gegenstück von JDI bemerkte er ihn hingegen trotz bewegter Bilder nicht mehr. Beide Displays waren übrigens in fest montierten PC-Headsets verbaut. Durch leistungssparende Techniken wie Foveated Rendering sollten zukünftig die hohen Auflösungen aber auch für autarke Headsets stemmbar sein.

Verbaut Sony die neuen JDI-Displays vielleicht in einem zukünftigen PSVR-Nachfolger? © Sony

Verbaut Sony die neuen JDI-Displays vielleicht in einem zukünftigen PSVR-Nachfolger? © Sony

Beide Display-Modelle wurden außerdem in Kombination mit lichtbrechenden Linsen präsentiert, wie sie etwa auch im Samsung Gear VR-Headset zu finden sind. Andere mobile und autarke VR-Brillen wie Google Daydream, Vive Focus oder Oculus Go verwenden hingegen Fresnelsche Stufenlinsen, die zum Teil mit visuellen Artefakten wie Strahlenbüscheln die Bildqualität mindern.

Eine Marktprognose zur Zukunft von Virtual und Augmented Reality haben wir für euch in diesem Artikel zusammengefasst. Sonys eigene Einschätzung des VR-Marktes präsentieren wir euch in diesem Bericht.

Was sagt ihr zu den hochauflösenden VR-Displays von Samsung und JDI? Schreibt es uns in die Kommentare!

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X