ANZEIGE

PlayStation VR 2-Preview: Sonys Next Gen-VR-Brille

PlayStation VR 2 - alle Infos rund um Sonys Next Gen-VR-Headset. © Sony

Das PlayStation VR-Headset aus dem Hause Sony ist eine echte Virtual Reality-Erfolgsgeschichte. Da liegt es nur nahe, dass die Japaner an einem Nachfolger arbeiten. Wann dürfen wir mit dem Release rechnen und was erwartet uns in technischer Hinsicht?

In diesem Artikel, den wir stetig mit den neusten Informationen aktualisieren, befassen wir uns mit folgenden Themen:

  • Welche Technik wird voraussichtlich in der PlayStation VR 2-Brille stecken?
  • Wann könnte uns ein Release der PlayStation VR 2 bevorstehen?
  • Was hat Sony bisher über den PlayStation VR-Nachfolger verraten?

Sonys VR-Brille, die PlayStation VR, erschien im Oktober 2016 und ist noch immer ein echter Verkaufshit. Trotzdem wünschen sich viele Spieler einen Nachfolger, der sich der Schwachpunkte des aktuellen Modells annimmt. In diesem Artikel fassen wir für euch alle Informationen rund um das PlayStation VR 2-Headset zusammen.

Arbeitet Sony an der PlayStation VR 2-Brille?

Das wichtigste zuerst: Steht ein PlayStation VR 2-HMD im Hause Sony überhaupt zur Debatte? Diese Frage lässt sich mit einem klaren „ja“ beantworten, auch wenn eine offizielle Ankündigung des PSVR-Nachfolgers noch aussteht. Allerdings ließ sich Sonys CEO Kenichiro Yoshida auf der IFA 2018 ein interessantes Statement entlocken:

[Virtual Reality] lässt noch eine Menge Raum für Optimierung und ihr werdet die Änderungen und Verbesserungen sehen.

Ein Dementi klingt definitiv anders. Außerdem: Die Japaner wären schlecht beraten, wenn sie ihren Marktvorteil gegenüber den großen PC-Headsets wie Oculus Rift, HTC Vive oder Windows Mixed Reality einfach herschenken würden, indem sie VR nicht weiterverfolgen.

© Sony Interactive Entertainment

PlayStation VR: Wann kommt der Nachfolger? © Sony Interactive Entertainment

Außerdem hat Sony gegenüber dem großen Konsolen-Konkurrenten Microsoft, der XboX VR erst kürzlich eine erneute Absage erteilte, mit der PSVR ein schlagkräftiges Alleinstellungsmerkmal und somit Verkaufsargument auf dem Konsolenmarkt in der Hand – Gleiches gilt für Nintendo.

Zwar gibt es Gerüchte über einen versteckten VR-Modus der Nintendo Switch – ob die hardwareseitig eher schwachbrüstige Mini-Konsole aber je eine VR-Brille bekommt, steht aktuell noch in den Sternen. Kurzum: Sony wird den Teufel tun und seinen VR-Vorteil, der sicherlich auch ordentlich Entwicklungskosten verschlungen hat, grundlos abgeben.

Wann erscheint die PlayStation VR 2?

Wenn sich also ein PSVR-Nachfolger in der Entwicklung befindet, stellt sich zwangsläufig die Frage: Wann dürfen sich Endkunden die PlayStation VR 2 auf den Kopf setzen? Grundsätzlich gibt es dafür zwei Möglichkeiten: Entweder das Next Gen-Headset erscheint noch für die aktuelle Konsolengeneration oder erst mit der PlayStation 5.

PlayStation VR 2-Release für Playstation 4 / Pro?

Entscheidet sich Sony tatsächlich dazu, eine neue VR-Brille für die PlayStation 4 herausbringen? Die PS4 erschien Ende 2013, die Pro-Variante 2016. Da die PS4 Pro zwar mehr Rechenleistung, aber keine exklusiven Spiele bietet, ist hier eher erstere Jahreszahl von Belang – zumal Sony wohl kaum die eigene Spielerschaft fragmentieren wird.

Ergibt es also Sinn, für fünf Jahre alte Hardware ein Next Gen-Headset herauszubringen? Jein, denn zwischen dem Release der PS3 und der PS4 vergingen ziemlich genau sieben Jahre. Behält Sony diesen Rhythmus in etwa bei, könnte die PS5 vielleicht 2020 erscheinen.

Kommt PSVR2 noch für die aktuelle Konsolengeneration? © Sony Interactive Entertainment

Kommt PSVR2 noch für die aktuelle Konsolengeneration? © Sony Interactive Entertainment

Um in Sachen Tracking und Bedienung gegenüber Oculus, HTC oder Pimax bei Release einer HTC Vive 2, Oculus Rift 2 oder des Pimax 8K nicht noch mehr ins Hintertreffen zu geraten, könnte Sony die PlayStation VR vielleicht noch zu PS4-Zeiten herausbringen. Sinn ergeben würde das allerdings nur, wenn das Gerät kompatibel mit der kommenden PlayStation 5 wäre.

Denkbar wäre in dieser Hinsicht eine Art Sparflamme-Modus, bei dem die VR-Brille auf PS4 zwar von neuem Tracking (mehr dazu weiter unten) profitiert, auf der visuellen Ebene aber nicht völlig ausgereizt wird.

Kommt PlayStation VR 2 erst für PlayStation 5?

Andererseits sind HTC, Oculus & Co. nicht zwingend direkte Konkurrenz für Sony. Die PSVR ist eine einfache und vergleichsweise günstige Plug & Play-Lösung für die Heimkonsole, Rift & Vive richten sich an Inhaber leistungsstarker, teurer PCs.

Daher ist es durchaus denkbar, dass Sony es bei leichten Überarbeitungen der aktuellen VR-Hardware belässt und PlayStation VR 2 exklusiv für die PlayStation 5 entwickelt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Erscheint PSVR 2 erst gemeinsam mit der PS5, müssen die Ingenieure keinerlei Kompromisse hinsichtlich einer Hardware-Abwärtskompatibilität eingehen.

Stattdessen können sie sich darauf konzentrieren, das Optimum aus der neuen PS5-Hardware herauszuholen, was am Ende auch den Spielern zugute käme. Aufgrund der (Nicht)-Konkurrenzsituation zu sowohl den PC-VR-Herstellern als auch den anderen Konsolenherstellern erscheint die Variante „PSVR 2 kommt gemeinsam mit PS5“ wahrscheinlicher.

PlayStation VR 2: Hardware & Features

Sei es wie es sei – klar ist, dass ein PlayStation VR 2-Headset in so ziemlich allen Belangen verbessert daherkommen wird. Eine Wunschliste dafür haben wir natürlich bereits – es gibt aber auch schon einige belastbare Hinweise darauf, wohin die VR-Reise in Sachen technischer Unterbau und Hardware-Features hingehen könnte.

LCD-Display mit 1001 PPI?

Im aktuellen PSVR-Headset verrichtet ein 5,7 Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Bildpunkten seinen Dienst, die Bildwiederholfrequenz liegt anwendungsbezogen zwischen 90 und 120Hz.

Trotz der nominell niedrigeren Auflösung gegenüber Rift oder Vive fällt der Fliegengitter-Effekt beim PSVR dank einer höheren Anzahl an Subpixeln pro Bildpunkt (3 bei PSVR, 2 bei Rift/Vive) geringer aus als bei der genannten Konkurrenz.

Sony hält Anteile am Hersteller JDI, der im Mai ein 1001-PPI-Display vorstellte. © Japan Display

Sony hält Anteile am Hersteller JDI, der im Mai ein 1001-PPI-Display vorstellte. © Japan Display

Nichtsdestotrotz erwarten wir für die PSVR 2 einen deutlichen Sprung hinsichtlich der Bildqualität. Passenderweise stellte der Hardware-Hersteller Japan Display, der Hitachi, Toshiba und eben Sony gehört, im Mai 2018 ein VR-LCD-Panel mit einer Pixeldichte von 1001 PPI (Pixel pro Zoll) vor.

Das wäre eine um das 2,5 mal höhere Pixeldichte als bei der aktuellen PSVR, die mit 390 PPI aufwartet. In Sachen Bildwiederholfrequenz peilt JDI 120Hz an, die Latenz des Panels soll schlanke 2,2ms (PSVR 1: 18ms) betragen.

Ob die PlayStation VR 2 dann am Ende ein entsprechend hoch aufgelöstes 4K-Display bekommt, hängt auch vom verwendeten Sichtfeld / FoV ab. Je größer dieses ist, desto mehr einzelne Pixel benötigt das Display – aus diesem Grund ist der PPI-Wert aussagekräftiger für die Bildqualität als die nominelle Auflösung.

PSVR 2: Augmented/Mixed Reality statt VR?

Es könnte aber auch ganz anders kommen. Auf der eingangs erwähnten IFA 2018 machte Sony-CEO Yoshida nämlich ein ganz neues PSVR-2-Fass auf, in dem er sagte:

VR befindet sich noch immer in einem sehr frühen Stadium und eine potenzielle Evolution von VR ist Mixed Reality.

Wird der PSVR-Nachfolger eine Art HoloLens für die PlayStation? © Microsoft

Wird der PSVR-Nachfolger eine Art HoloLens für die PlayStation? © Microsoft

Das klingt ganz so, als könnte der PSVR-Nachfolger möglicherweise keine VR-Brille, sondern ein Mixed- bzw. Augmented Reality-Headset werden. Mit einer PlayStation MR bzw. PlayStation AR wären Nutzer dann nicht komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Stattdessen bekämen Sie virtuelle Objekte in ihre reale Umgebung eingeblendet, mit denen sie interagieren könnten.

Endlich Roomscale-Tracking?

Ob eine Neuausrichtung der neuen PSVR-Generation Richtung AR/MR für Sony – und die Endkunden – Sinn ergeben würde, sei dahingestellt. Einigkeit dürfte allerdings bei allen Beteiligten darüber bestehen, dass im Nachfolger der VR-Brille ihre größte Schwachstelle ausgemerzt werden muss: Das Tracking.

Bei der aktuellen PlayStation VR erfolgt das Tracking des Headsets nämlich lediglich durch einen einzelnen „Sensor“: Die PlayStation 4-Kamera. Diese ist im Vergleich zu Oculus‘ Constellation-Kameras oder Valves lasergestützten Lighthouses technisch deutlich unterlegen – immer wieder haben PSVR-Spieler mit unpräzisem Tracking zu kämpfen. Hinzu kommt, dass PlayStation VR kein Roomscale VR unterstützt.

Im Bereich Tracking sind für PSVR weitreichende Verbesserungen zu erwarten. © Sony Interactive Entertainment

Im Bereich Tracking sind für PSVR weitreichende Verbesserungen zu erwarten. © Sony Interactive Entertainment

Sony legt bei seinen Heimkonsolen und der zugehörigen Peripherie viel Wert auf Zugänglichkeit legt. Von daher erscheint ein Mehrsensoren-System, das wahrscheinlich schwieriger aufzubauen und zu kalibrieren/konfigurieren wäre als die PSVR-Kamera, die einfach vor/auf dem Fernseher platziert werden kann, als eher unwahrscheinliche Lösung.

Wesentlich nutzerfreundlicher wäre ein Inside Out-Tracking-System, wie es auch in aktuellen Windows Mixed Reality-Brillen verwendet wird. Interessanterweise reichte Sony bereits 2016 ein Patent für eine entsprechende Technologie ein. Mit einer solchen im Headset verbauten Tracking-Hardware für echtes Positionstracking hätten Nutzer sogar noch ein Gerät weniger herumstehen als aktuell.

Controller

Ähnlich antiquiert wie das Tracking-System der PSVR sind die dort verwendeten PlayStation Move-Bewegungscontroller, die noch aus PlayStation 3-Zeiten stammen. Das „Leuchtkugel“-Tracking ist nicht sonderlich verlässlich und die Controller besitzen weder ein Touchpad noch einen Analogstick. Das ist eigentlich zu wenig für ein optimales, immersives VR-Erlebnis.

Das weiß auch Sony und arbeitet fleißig an neuen Bedieneinheiten, wie ein Anfang 2018 eingereichtes Patent der Japaner für neue Bewegungscontroller zeigt. Dem verfügbaren Bildmaterial nach zu urteilen, kommt dieser Prototyp mit Analogstick sowie ohne Leuchtkugeln daher. Letzteres lässt auf ein neues Tracking-System schließen.

Sehen wir hier die Zukunft des PlayStation VR-Bewegungscontrollers? © Sony

Sehen wir hier die Zukunft des PlayStation VR-Bewegungscontrollers? © Sony

Ob und in welcher Form eines der vorgenannten Controller- und Tracking-Patente tatsächlich im PSVR-Nachfolger umgesetzt wird, wissen wir natürlich nicht – Sinn ergeben würde es aber durchaus.

Wird PlayStation VR 2 drahtlos?

Zum Abschluss noch ein Blick in die Glaskugel. Darüber, ob der PSVR-Nachfolger drahtlos oder kabelgebunden werden soll, gibt es bisher keine Informationen. Allerdings ist das Kabel einer einer der größten Störfaktoren hinsichtlich Tragekomfort und Bequemlichkeit.

Wenn Sony beides verbessern will, wäre ein kabelloses PSVR 2-Headset sicherlich erstrebenswert. Dazu müsste das System allerdings deutlich einfacher einzurichten sein als etwa das erste TPCast-Wireless-Addon für die HTC Vive.

Nimmt sich Sony ein Beispiel an HTC und entwickelt für PSVR2 eine hauseigene Drahtlos-Lösung? © HTC

Nimmt sich Sony ein Beispiel an HTC und entwickelt für PSVR2 eine hauseigene Drahtlos-Lösung? © HTC

Falls Sony es aber schaffen sollte, eine drahtlose PlayStation VR 2-Brille mit präzisem Inside Out-Tracking auf den Markt zu bringen, hätten die Japaner wohl den nächsten potentiellen VR-Hardware-Hit im Portfolio.

Fazit

Dass 2018 hinsichtlich PlayStation VR ganz im Zeichen von neuen VR-Spielen stehen und es wohl keine PSVR 2-Ankündigung geben sollte, war schon Anfang des Jahres zur CES klar. Sony hat in dieser Hinsicht geliefert und nicht nur viele, sondern auch extrem gute VR-Spiele wie Moss oder Firewall: Zero Hour veröffentlicht – und bis Ende 2018 kommen auch noch einige hinzu.

Diese VR-Erfolgsgeschichte wird Sony mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiterschreiben wollen: Dass die Japaner an einem Nachfolger für ihre VR-Brille basteln, gilt als offenes Geheimnis. Ebenso sicher dürfen wir sein, dass das neue Gerät hardwaretechnisch einen ordentlichen Sprung nach vorn machen wird.

Wie die PlayStation VR 2 dann am Ende tatsächlich aussieht, was sie kann und wann sie erscheint, steht hingegen noch in den Sternen – auch wenn es zahlreiche Hinweise in die ein oder andere Richtung gibt. Sobald es diesbezüglich neues gibt oder Sony sich gar offiziell zum Thema äußert, erfahrt ihr das natürlich umgehend in diesem Artikel bei uns.

Welche Features wünscht ihr euch für PlayStation VR 2 und wie lang glaubt ihr, müssen wir noch auf den PSVR-Nachfolger warten? Schreibt uns in den Kommentaren!

Wollt ihr noch mehr VR? Dann empfehlen wir euch wärmstens unseren Facebook-Kanal, sowie den VR-World-Newsletter (Anmeldung weiter unten auf dieser Seite).

1 Kommentar

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X