Oculus Rift 2: Alle Infos zu Display, Tracking, Wireless & Release

Wieviel von der "alten" Rift wird noch im Nachfolgemodell stecken? / © Oculus

Die Oculus Rift ist hierzulande seit 2016 auf dem Markt, die Konkurrenz der Kalifornier wird in den kommenden Monaten neue High End-Headsets für den PC veröffentlichen. Das führt unweigerlich zur Frage: Wann dürfen wir mit der Oculus Rift 2 rechnen und was wird sie uns bieten? 

Hier erfahrt ihr stets aktuell:

  • Welche Features wir für die Oculus Rift 2 erwarten
  • Alle offiziellen Ankündigungen zum Rift-Nachfolger
  • Wann die Oculus Rift 2 voraussichtlich erscheint

Bereits Mitte 2017 haben wir uns Gedanken über den Nachfolger der Oculus Rift gemacht. Seitdem hat sich in dieser Hinsicht viel getan. Welche Informationen über die Oculus Rift 2 haben wir zur Zeit?

Letzte Aktualisierung: 25.05.2018 (varifokale Displays, Controller, Erscheinungsdatum)

Oculus Rift 2: Die Technik

Zwar geizt Oculus noch mit Details zum Rift-Nachfolger, dass es einen geben wird, steht allein aufgrund des Erfolgs des aktuellen Modells für uns außer Frage. Interessant ist neben dem Veröffentlichungstermin, zu dem wir später kommen, natürlich die Technik der Oculus Rift 2. Wird sie kabellos sein? Wird es neue Controller geben? Was ist mit dem Tracking?

 

Hinter der Oculus Rift 2 stehen viele Fragezeichen: Wann erscheint sie, welche Technik wird in ihr stecken?

Hinter der Oculus Rift 2 stehen viele Fragezeichen: Wann erscheint sie, welche Technik wird in ihr stecken?

Ganz oben auf der Wunschliste vieler Oculus-Nutzer steht aber eine bessere Bildqualität – hier muss die Facebook-Tochter ohne Frage liefern. Konkurrent HTC macht mit der Vive Pro einen Auflösungs-Zwischenschritt, die Hype-Experten von PIMAX haben mit den Displays ihres „8K“ in dieser Hinsicht noch immer Probleme.

Die Displayfrage: 4K, Curved, Eyetracking & Foveated Rendering?

Das zeigt, wie schwierig dieses Unterfangen ist. Was hat Oculus also in puncto Eye-Candy für die Rift 2 im Köcher? Davon, dass die Rift 2 eine wesentlich höhere Auflösung bieten wird als der Vorgänger, können wir ausgehen – ob es sich um echte 4K-Displays handeln wird, wird die Zeit zeigen.

Zusätzlich gibt es Anzeichen dafür, dass das neue Headset Curved Displays nutzen könnte. Ende 2017 reichte Oculus ein entsprechendes Patent ein – der Zeitpunkt deutet darauf hin, dass die Technologie nicht für Oculus Santa Cruz gedacht ist, zumal das autarke Headset in der Entwicklung schon weit fortgeschritten ist.

Bekommt die Oculus Rift 2 ein konvexes Display?

Bekommt die Oculus Rift 2 ein konvexes Display?

Ein Curved Display ermöglicht zum Beispiel ein größeres Sichtfeld (FoV, Field of View), ohne dass dafür das Headset selbst größer wird. Außerdem könnten die Zerreffekte, die bei aktuellen VR-Brillen an den Rändern auftreten, mit dieser Displayart eliminiert werden.

Foveated Rendering in Kombination mit Eye-Tracking ist bei Oculus ebenfalls ein Thema. Am 22. Mai 2018 hielt Douglas Lanman von Oculus Research zu diesem Thema auf der Display Week in Los Angeles einen Vortrag, dessen Titel lautete: „Reactive Displays: Unlocking Next-Generation VR/AR Visuals with Eye Tracking„.

Oculus Prototypen-Headsets: Oculus Rift 2 mit varifokalen Displays?

Im Rahmen der Display Week gab es allerdings nicht nur Lanmans Vortrag zu hören, sondern überraschenderweise auch mehrere VR-Brillen-Prototypen zu sehen. Diese waren mit sogenannten varifokalen Displays ausgestattet. Diese Displays sind beweglich und können softwaregesteuert mit Eye-Tracking-Unterstützung ihren Abstand zum jeweiligen Auge des Headset-Nutzers verändern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/PhQLlMIprBY

 

Diese Technik simuliert die Funktionsweise des menschlichen Auges. Dadurch können Objekte in der virtuellen Realität deutlich schärfer dargestellt werden als bei aktuellen VR-Brillen. Bereits auf der F8-Konferenz Anfang Mai 2018 stellte Oculus zudem den Half Dome-Prototypen vor.

Dieses VR-Headset ist ebenfalls mit varifokalen Displays sowie neuartigen Linsen ausgestattet. Das führt laut Oculus in Kombination zu einem Sichtfeld (FoV, Field of View) von 140 Grad – und das bei einem ähnlichen Formfaktor wie bei der aktuellen Rift, die lediglich 110 Grad bietet.

Tracking und Controller

Neben der visuellen Qualität spielt verlässliches und präzises Tracking eine große Rolle. Hier hat Konkurrent HTC mit seinem Lighthouse-System, das für die Vive Pro einen Nachfolger bekommt, derzeit die Nase vorn. Im autarken Headset Santa Cruz experimentiert Oculus mit Inside Out-Tracking mittels vier in der VR-Brille verbauter Kameras. Falls sich das Konzept bewährt, spricht wenig gegen einen Einsatz des Systems in der Rift 2.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/7RlPZ_EGIv4

 

An der Controller-Front steht Oculus bereits mit den aktuellen Touch-Controllern gut da. Für Santa Cruz bastelt das Unternehmen an einer Evolution der handlichen Eingabegeräte – auch hier spricht vieles dafür, dass das auch die Controller des Rift-Nachfolgers sein könnten.

Vielleicht erleben wir aber in puncto Bedienung einen großen Sprung nach vorn: Auf der F8-Konferenz vermeldete Oculus nämlich einen Durchbruch im Bereich des Handtracking. Zumindest unter Laborbedingungen erreichte die neue Technologie fast perfekte Erfolgsraten beim Tracking – vielleicht kommt die Oculus Rift 2 also ganz ohne Controller aus.

Oculus Rift 2: Virtual Reality ohne Kabel?

Für durchaus wahrscheinlich halten wir, dass die Oculus Rift 2 kabellos betrieben werden kann. Drittanbieter wie TPCast bieten bereits Wireless-Module für die aktuelle Rift an, HTC bringt für die Vive Pro einen eigenes Drahtlos-Addon. Vor diesem Hintergrund ist es schwer vorstellbar, dass Oculus weiter auf das vor allem bei Roomscale-Erlebnissen störende Kabel setzt.

Ist das Kabel am Headset bald Vergangenheit?

Ist das Kabel am Headset bald Vergangenheit?

Allerdings gibt es dazu noch keine offiziellen Informationen – genau wie in Bezug auf ein anderes spannendes Detail, was sich aber bald ändern könnte.

Wann erscheint die Oculus Rift 2?

Ähnlich viel bzw. wenig wie zum tatsächlichen technischen Unterbau eines Rift-Nachfolgers wissen wir über das Erscheinungsdatum. Bisher haben weder Oculus noch Konzernmutter Facebook die Rift 2 offiziell angekündigt, allerdings könnte es durchaus bald soweit sein.

Für die diesjährige F8-Konferenz im Mai versprach Facebook nämlich die größte VR-Ankündigung der Firmengeschichte. Wenige Tage vor der kryptischen Ankündigung tauchte auch der Codename Monterey auf – das könnte die interne Firmenbezeichnung für ein neues Headset, möglicherweise die Rift 2 sein. Allerdings stand die F8 am Ende, abgesehen von den bereits angesprochenen Prototypen, ganz im Zeichen der Oculus Go.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/RueT9FhiCtg

 

Das inhaltliche Programm von Oculus‘ kommender GDC-Keynote sprach ebenfalls gegen eine Oculus Rift 2 2018:

VR wird 2018 den nächsten großen Schritt machen […]. [Wir geben] einen Ausblick auf die Neuheiten aus dem Oculus-Ökosystem, von der Rift über mobil[-VR] und unsere Standalone-Geräte bis zur Neuerungen, Services und Tools für Entwickler.

Tatsächlich verriet Oculus auch auf der GDC nichts über einen Rift-Nachfolger. Und auf der F8 sagte die Oculus-Mitarbeiterin Maria Fernandez Guajardo, die unter anderem die neue Handtracking-Technologie vorstellte, dass noch einige Zeit vergehen werde, bis das Gezeigte für Endnutzer zu kaufen sein wird. Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass Oculus sich mit einer Rift 2 noch mindestens bis 2019 Zeit lässt.

Nichstdestotrotz hat Oculus für die kommenden Monate große Pläne, über die wir im Verlauf des Jahres hoffentlich mehr erfahren werden. Wir bleiben auf jeden Fall dran und halten euch über den Stand der Dinge auf dem Laufenden.

Wann erwartet ihr die Oculus Rift 2? Welche Features wünscht ihr euch? Schreibt uns in den Kommentaren!

2 Kommentare

  1. „VR wird 2018 den nächsten großen Schritt machen […]. [Wir geben] einen Ausblick auf die Neuheiten aus dem Oculus-Ökosystem, von der Rift über mobil[-VR] und unsere Standalone-Geräte bis zur Neuerungen, Services und Tools für Entwickler.“

    In dem Text ist doch klar die Rede von Neuheiten in Punkto Rift. Neuheiten zur alten Rift kann es wohl kaum geben 😉

    Antworten
    • Oliver Schmiedchen

      Hi Patrick,
      das Zitat stimmt so schon 😉 Auch für die „alte“ Rift gibt es ja nach wie vor Neuheiten, eben nur im Softwarebereich in Richtung neue Spiele (Defector) und Software wie die kommenden Rift Core 2.0-Updates.
      Gruß,
      Oli

      Antworten

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X