ANZEIGE

Nvidia Holodeck: Neue VR-Tools sollen Produktivität verbessern

© Nvidia

Nvidia hat umfangreiche Neuerungen für seine Virtual Reality-Umgebung Holodeck angekündigt. Worauf dürfen sich Architekten, Ingenieure und Designer freuen?

Nvidias Holodeck befindet sich bereits seit dem vergangenen Jahr im Early Access und gibt Nutzern die Möglichkeit, gemeinsam im virtuellen Raum zu planen, gestalten und konstruieren. Dank neuer Tools soll die Virtual Reality-Plattform jetzt noch einmal wesentlich vielseitiger und effektiver werden.

Detaillierte 3D-Ansichten & flexiblere Design-Tools

Neu im Holodeck ist die Holotable – ein Feature, das eine detaillierte Tischansicht komplexer, in Programmen wie 3ds Max und Maya kreierter 3D-Modelle erlaubt. Diese können beliebig gedreht und vergrößert und sogar schichtweise unter die Lupe genommen werden. Wollen Architekten vor dem Bau verschiedene Lichtverhältnisse testen, können sie zudem etwa die Position einer virtuellen Sonne verändern.

Die Betrachtung virtueller Bauten soll dank Holotable einfach von der Hand gehen. © Nvidia

Die Betrachtung virtueller Bauten soll dank Holotable einfach von der Hand gehen. © Nvidia

Raumdesigner und andere Nutzer dürfen sich derweil auf neue Design-Tools freuen, darunter präzisere und flexiblere Whiteboards sowie Zeichen- und Messwerkzeuge. Dank integriertem Webbrowser können sie dabei schnell auf Bilder und Videos zugreifen, die als Design-Referenz dienen oder Inspiration spenden.

Die Absprache mit Kunden und Kollegen soll dabei dank verbesserter Kommunikations-Tools leichter fallen – darunter Video- und 360 Grad-Bilderfassungswerkzeuge und Live-Aufnahmen. Auch hier kommt besagter Webbrowser ins Spiel, der etwa die Möglichkeit bietet, auf Google Hangouts und ähnliche Kommunikationsplattformen zuzugreifen.

Navigation & Workflow stark verbessert

Neben neuen Design-Features hat sich Nvidia auf eine Verbesserung der allgemeinen Produktivität konzentriert. Nutzer haben nun etwa die Möglichkeit, virtuelle Gebäude dank Teleportationsfunktion schneller zu erkunden. Besonders wichtige oder interessante Punkte lassen sich dabei durch Beacons markieren.

Den allgemeinen Workflow optimiert Nvidia daneben durch verbesserte Dateikompatibilität zu 3D-Visualisierungsprogrammen wie Solidworks Visualize, einer flexibleren Handhabung von Materialpaletten und der Einführung eines Passwortschutzes für private Holodeck-Sitzungen.

Die Neuerungen will Nvidia in der kommenden Woche auf der Computerkonferenz SIGGRAPH 2018 präsentieren, wo auch Facebook mit einem Kamerasystem für maschinelles Sehen zugegen sein will. Zwar sind wir von einem Holodeck à la Star Trek derzeit noch weit entfernt, einige VR-Entwickler gehen allerdings davon aus, dass sich dies in nicht allzu ferner Zukunft ändern wird.

Was haltet ihr von den Verbesserungen an Nvidias Holodeck? Teilt eure Meinung mit uns in den Kommentaren! Wollt ihr noch mehr VR? Dann empfehlen wir euch wärmstens unseren Facebook-Kanal, sowie den VR-World-Newsletter (Anmeldung weiter unten auf dieser Seite).

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X