Nature Treks VR

Erlebnisse HTC Vive Oculus Rift
8

VR-World Rating

9.4

VR-User

Virtueller Zen-Tourismus

Nature Treks VR verspricht eine Auszeit von all der geballten Action, die mit Virtual Reality möglich ist. Ob sich der virtuelle Kurzurlaub lohnt, erfahrt ihr in unserem Test. 

Wer unseren Test zu Perfect gelesen hat, weiß, dass die Urlaubs-Simulation für PlayStation VR und HTC Vive nicht gerade perfekt ist. Die wenigen statischen Aussichtspunkte, die geringe Auflösung und die aufgesetzt wirkenden Interaktionsmöglichkeiten trüben den Gesamteindruck.

Mit Nature Treks VR erschien bereits vor einigen Monaten eine weitere Entspannungs-App für Oculus Rift und HTC Vive, die viele der genannten Mängel hinter sich lässt und dank fortwährender Verbesserungen dem perfekten Urlaubstrip ein gutes Stück näher kommt.

Seit Release hat sich einiges getan

Nature Treks VR bietet derzeit acht unterschiedliche Naturlandschaften, die zur freien Erkundung einladen. Fünf davon sind an europäische Gefilde angelehnt, während die übrigen drei Umgebungen uns in exotischere Regionen versetzen. Weitere Landschaften sind außerdem bereits in der Mache.

Für die Entwicklung verantwortlich zeichnet John Carline, der auf nahezu 20 Jahre Erfahrung in der Gamesindustrie zurückblicken kann. Beispielsweise war Carline als Lead Artist für Medieval 2: Total War von Creative Assembly sowie als Lead Environment Artist bei den Pandemic Studios tätig. Eine baldige Rückkehr zu einem großen Studio hat Carline aber nicht geplant, stattdessen will er sein Herzensprojekt Nature Treks VR nach eigenen Angaben so lange verfeinern, wie es finanziell tragfähig ist.

Diese kontinuierliche Optimierung hat etwa die Integration mehrerer Fortbewegungsmethoden erbracht: Während wir uns in einer früheren Version noch von einer vorgegebenen Position zur nächsten teleportierten, können wir uns nun frei über die gesamte Umgebung teleportieren und alternativ sogar auf die freie Fortbewegung per Blickausrichtung zurückgreifen.

Zur Neuorientierung drehen wir uns mit einem Tastendruck schrittweise um die eigene Achse. Aufgrund dieser Vielzahl an Optionen ist von Motion Sickness keine Spur, weshalb wir die App auch getrost VR-Neulingen empfehlen können.

Prachtvolle Kulissen

Die einzelnen Landschaften sind sehr detailliert gestaltet und im direkten Vergleich mit dem eingangs erwähnten Perfect deutlich lebendiger. So preschen je nach Lebensraum Hasen und Hirsche durchs Dickicht, tummeln sich Fische und Wale in den Gewässern oder stampfen Bären und Elefanten durch Tundra und Savanne.

Allerdings sind die Tiere etwas steif animiert, worunter vor allem beim näheren Hinschauen die Glaubwürdigkeit leidet. Dessen ungeachtet trägt die Fauna viel zur individuellen Stimmung der einzelnen Landschaften bei, und auch die Flora hält einige Variationen bereit.

Auch die Soundkulisse hört realistisch an und trägt stark zur Immersion bei. Vogelgezwitscher, das Rauschen eines nahen Wasserfalls und die Windeffekte sind nur einige Beispiele, wie der virtuellen Umgebung klanglich Leben eingehaucht wird. Obendrein steht eine auf Wunsch zuschaltbare Ambient-Musik zur Verfügung, die sich sehr gut in die friedliche Atmosphäre einfügt.

Entspannen in VR

Hinsichtlich der Interaktionen hält sich Nature Treks VR hingegen bedeckt. So wechseln wir in einigen Szenerien zwischen Tages- und Nachtzeit oder kontrollieren den Regen. Zudem können wir verschiedene Kugeln greifen und in die Umgebung schleudern, worauf Bäume, Büsche und Blumen sprießen. Gameplay im eigentlichen Sinne bietet Nature Treks jedoch nicht.

Die sich um uns herum befindliche Benutzeroberfläche funktioniert an sich zwar gut und kann auf Wunsch auch ganz abgeschaltet werden. In hellen Umgebungen sind die einzelnen Symbole allerdings schlecht erkennbar, weshalb etwas mehr Kontrast zu begrüßen gewesen wäre.

Davon abgesehen bietet Nature Treks VR genau das, was es verspricht, nämlich einen entspannenden Kurzurlaub in VR. Und den können wir doch alle von Zeit zu Zeit vertragen, nicht wahr? Wenn wir dafür nicht jede Menge Geld und Zeit mitbringen müssen, umso besser.

Nature Treks VR für Oculus Rift und HTC Vive gibt es auf Steam, im Viveport sowie im Oculus Store.

Das ist gut

  • Schöne Grafik
  • Tolle Klangkulisse
  • Entspannte Atmosphäre

Das geht besser

  • Steife Animationen
  • Wenig zu tun

Fazit

Insgesamt bietet Nature Treks VR gelungene Entspannung vom Alltag, die mit viel Abwechslung und mehreren Steuerungsoptionen zu gefallen weiß. Einzig die Animationen und die geringen Interaktionsmöglichkeiten schmälern den virtuellen Kurzurlaub.
8

VR-World Rating

Steuerung: 8
Immersion: 8
WOW-Faktor: 7
Grafik: 8
Sound: 7
Umfang: 7

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X