ANZEIGE

Künstliche Intelligenz: Alles rund um KI einfach erklärt

Der Roboter Pepper. © Softbank Robotics

Egal wo wir uns in der digitalen Welt umschauen, überall fällt ein Trendwort: Künstliche Intelligenz. Das hat zwar fast jeder schon mal gehört, aber was bedeutet KI eigentlich genau und was sind ihre Potentiale für die Zukunft?

Ist Künstliche Intelligenz der Schlüssel zur Weiterentwicklung der Menschheit oder doch unser Untergang, wie ihn Hollywood gerne prophezeit? Wir haben uns eingehend mit dem Thema KI beschäftigt und erklären, warum es in vielen Diskussionen um die Zukunft von Arbeit und Digitalisierung so viel Platz einnimmt.

Einen ähnlichen Fragenkatalog zum Thema Virtual Reality findet ihr übrigens in unserem Special VR verständlich erklärt.

1. Was ist Künstliche Intelligenz? (Definition)

Künstliche Intelligenz (abgekürzt KI) ist ein spezieller Bereich der Informatik, der sich mit der Automatisierung bzw. Simulation von intelligentem Verhalten befasst. Einfacher ausgedrückt, geht es darum, einen Computer so zu bauen und zu programmieren, dass er eigenständig Fragestellungen und Probleme bearbeiten kann.

Das Ziel ist also, Computern „beizubringen“ so zu denken, wie wir Menschen, damit sie auf ähnliche Weise Entscheidungen treffen können. Dies ist zumindest die Vision hinter der Idee, die aktuell so aber noch nicht Realität ist.

NPCs in Spielen wie Skyrim VR reagieren mit Hilfe simpler KI-Routinen auf eure Aktion. Letztendlich laufen diese Reaktionen aber immer in den selben, festgelegten Bahnen ab. © Bethesda

NPCs in Spielen wie Skyrim VR reagieren mit Hilfe von KI auf unsere Aktion. Letztendlich laufen diese Reaktionen aber immer in den selben, festgelegten Bahnen ab. © Bethesda

Wenn wir heute bei Computern von Künstlicher Intelligenz sprechen, sind dabei im Allgemeinen Algorithmen gemeint, die ein intelligentes Verhalten simulieren – zum Beispiel bei Nicht-Spieler-Figuren in einem Videospiel.

Algorithmen sind Handlungsvorschriften, die von den Programmieren der Anwendungen festgelegt werden und nach denen ein Programm handelt. Die KI in Games und anderer Software ist in diesem Sinne also keine wirkliche Intelligenz, die selbstständig denkt. Vielmehr handelt es sich um Programme, die diesen Anschein erwecken sollen.

Eine wahre Künstliche Intelligenz, die von ihren Programmieren nicht vorgesehene Entscheidungen trifft und sich ihrer selbst bewusst ist, ist aktuell noch Science Fiction. Deshalb wird in der Theorie auch zwischen „schwacher“ und „starker“ Künstlichen Intelligenz unterschieden.

2. Was ist der Unterschied zwischen starker und schwacher KI?

Unter „schwacher KI“ verstehen wir KI-Systeme, die konkrete Bereiche des menschlichen Denkens unterstützen. Ein Beispiel ist der Google-Algorithmus, der durch die Eingaben unserer Suchanfragen nach und nach lernt uns die besten Ergebnisse zu präsentieren. Schwache KI ist in diesem Sinne der Bereich, der aktuell unser Leben aufgrund von Digitalisierung und Vernetzung am meisten verändert.

In Sci-Fi-Anime Ghost in the Shell verschmelzen die Grenzen von Mensch und Maschine, Geist und KI.. © Production I.G.

Im Sci-Fi-Anime Ghost in the Shell verschmelzen die Grenzen von Mensch und Maschine, Geist und KI. © Production I.G.

Die Idee hinter einer „starke KI“ ist hingegen eine künstliche Intelligenz, die völlig losgelöst von menschlichen Denkmustern agiert und sich weiterentwickelt. Diese Form von KI begegnet uns bis jetzt aber nur in Sci-Fi-Geschichten.

Sie stellt uns aber schon in der Theorie vor große philosophische Fragen: Wenn Maschinen wirklich denken könnten, wo würden wir dann die Grenze zwischen Mensch und Maschine ziehen? Was würde dies für unsere Definition von Leben bedeuten?

Das Erschaffen einer starken KI wäre ein Einschnitt in der Menschheitsgeschichte. Unsere Zukunft wäre ab diesem Punkt praktisch unvorhersehbar. Futurologen sprechen in diesem Zusammenhang deshalb auch von der technischen Singularität.

3. Was hat Künstliche Intelligenz mit Robotern zu tun?

Wer die Wörter Roboter und KI hört, denkt im ersten Moment wahrscheinlich an die menschenähnlichen Blechmänner aus Filmen wie iRobot. Hier müssen wir aber erstmal einen Schritt zurück machen. Denn das Wort Roboter bezeichnet eben nicht nur Androiden (also Roboter, die wie Menschen aussehen). Roboter sind jegliche Art von technischer Apparatur, die uns eine bestimmte mechanische Arbeit abnimmt.

Ein Beispiel, dass eigentlich jeder kennt, sind die unterschiedlichen Maschinen in einer Automobil-Fertigungsanlage. Die Bewegungen und Handlungen dieser Roboter müssen natürlich von irgendjemanden gesteuert werden und hier kommt dann auch Künstliche Intelligenz ins Spiel. Das gilt besonders für Bereiche, in denen sich Arbeitsabläufe nicht immer gleich gestalten.

Ein aktuelles Beispiel sind Pflege-Roboter, die insbesondere in Japan aufgrund der überalterten Bevölkerung zukünftig Einsatz finden sollen. An einen Roboter wie Robear, der invaliden Menschen vom Bett in den Rollstuhl hilft, stellen sich eben ganz andere Anforderungen, als an einen Roboter, der Autoteile lötet.

Robear muss beispielsweise auf Hindernisse reagieren und mit den Pflegebedürftigen sozial interagieren. Hier ist also eine KI gefordert, die einerseits richtig auf verschiedene Situationen reagiert und anderseits dem Menschen zumindest das Gefühl vermittelt, verstanden zu werden.

Der Roboter Pepper ist hingegen darauf programmiert, Menschen und deren Mimik und Gestik zu analysieren und entsprechend auf Emotionen zu reagieren. Neben dem Gesundheitswesen soll er auch in Verkaufsräumen, hinter Empfangstischen und in der Erziehung Einsatz finden.

Ihr benachrichtigt unterwegs den Support eines Online-Shops? Eventuell antwortet euch schon heute eine KI. © Unsplash

Ihr benachrichtigt unterwegs den Support eines Online-Shops? Eventuell antwortet euch schon heute eine KI. © Unsplash

Insbesondere im Kontext von humanoiden Robotern wird das Thema Künstliche Intelligenz also zunehmend wichtiger. Aber auch abseits von Androiden, werden mehr und mehr Maschinen und Programme darauf angewiesen sein, selbstständig Daten zu interpretieren und dentsprechend richtig auf diese zu reagieren.

4. Was gibt es sonst noch für Beispiele für Künstliche Intelligenz?

Neben Computerspielen und Robotern gibt es noch viele weitere Felder, in denen einfache bzw. schwache Formen von Künstlicher Intelligenz bereits eingesetzt werden. In der Medizin wird sie etwa dazu verwendet, Untersuchungsergebnisse auszuwerten, um möglichen Fehldiagnosen von Ärzten entgegen zu wirken.

Auch In Werbung und Marketing spielen KI-gestützte Prozesse eine immer wichtigere Rolle. Zum Beispiel in der Form von Social-Bots und Chat-Bots, bei der Analyse und Prognose des Markts sowie zur Entwicklung von kundenspezifischen Werbeanzeigen und Empfehlungen.

Überall dort, wo große Mengen von Daten auszuwerten sind, sind lernende Computer-Algorithmen eine große Entlastung. In Verbindung mit VR wird KI übrigens auch bereits in der Automobilbranche eingesetzt.

Zukunftstechnologien wie KI oder Virtual Reality spielen auch beim Design von Automobilen eine immer größere Rolle. © Audi

Zukunftstechnologien wie KI oder Virtual Reality spielen auch beim Design von Automobilen eine immer größere Rolle. © Audi

Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob es sich um Daten in Zahlen- oder Schriftform bzw. um Sound- oder Bildmaterial handelt. Vielmehr entscheidet die Menge an Daten darüber, wie schnell und fehlerfrei die KI das Material verarbeitet. Ihr seht schon, es wird zukünftig eigentlich kaum einen Bereich geben, in dem Künstliche Intelligenz keine Rolle spielen wird.

5. Ist Künstliche Intelligenz eine Gefahr für die Menschheit?

Egal ob Terminator oder Matrix: Viele populäre Filme und Geschichten zeichnen ein düsteres Bild von einer KI-beherrschten Zukunft. Aber können uns lernende Computer wirklich zur Gefahr werden? Aktuell heißt die Antwort dazu: Eher nicht. Jedenfalls nicht in der Form, wie sie uns Hollywood gerne vorträumt.

Wie weiter oben erwähnt, haben wir es heute mit schwachen KIs zu tun, die sich nicht plötzlich bewusst gegen uns richten werden. Dafür fehlt ihnen schlicht die Selbstständigkeit. Auch ein neuartiger Roboter wie Pepper ist eben keine „denkende Maschine“, sondern nur eine Maschine, die uns vorgaukelt, dass sie denkt.

Das bedeutet aber nicht, dass der Einsatz von KI-Systemen keine Gefahren birgt. Eine KI, die aufgrund einer ungenauen Datenlage oder fehlerhaften Programmierung eine falsche Entscheidung trifft, könnte schwerwiegende Folgen haben, wenn wir z.B. an KI-gestützte Waffensysteme denken.

Ebenso sind KIs wie alle Computersysteme angreifbar durch Hackerangriffe und Cyberattacken. Es muss also ganz genau überlegt werden, wo welche Technik eingesetzt werden kann und darf. Daneben wird über die ethischen Dimensionen von Big Data-getriebenen KI-Prozessen bereits heute viel diskutiert.

So oder so werden wir in naher Zukunft mehr und mehr auf die Unterstützung von KI-gesteuerten Systemen angewiesen sein. Nur sie werden Probleme und Herausforderungen für uns lösen und bewältigen, denen wir uns in naher Zukunft einfach stellen müssen.

6. Nehmen KI und Roboter uns zukünftig die Arbeit weg?

Ein ganz reales Problem, mit dem sich die Menschheit in den nächsten Jahren auseinander setzen muss, sind die Auswirkungen von KI und Robotik auf den Arbeitsmarkt. Hier werden die neuen Technologien nämlich für gigantische Umwälzungen sorgen, wie auch eine Studie des Weltwirtschaftsforums über die Zukunft der Arbeitsplätze in Aussicht stellt.

NVIDIA's Projekt Holodeck bietet Robotern eine Virtual Reality Traingssoftware. © Nvidia

NVIDIA’s Projekt Holodeck bietet Robotern eine Virtual Reality-Traingssoftware. © Nvidia

Historiker und Beststeller-Autor Yuval Noah Harari (Eine kurze Geschichte der Menschheit) zufolge könnte uns durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz eine Welle an Massenarbeitslosigkeit bevorstehen, genauso gut aber auch das Paradies auf Erden. Abhängen wird das vor allem davon, wie wir unsere Gesellschaften auf das neue KI-Zeitalter vorbereiten.

Wie wird Künstliche Intelligenz sich eurer Meinung nach auf die Zukunft auswirken? Schreibt uns eure Meinung in den Kommentaren!

Wollt ihr noch mehr Zukunftstechnologie? Dann empfehlen wir euch wärmstens unseren Facebook-Kanal, sowie den VR-World-Newsletter (Anmeldung weiter unten auf dieser Seite).

1 Kommentar

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X