HTC Vive Installation

Welche Voraussetzungen muss ein Rechner für den Betrieb der HTC Vive erfüllen, was sollte man bei Installation und Handhabung unbedingt beachten. Unser Erste Schritte-Guide gibt Auskunft.

Wer mit einer HTC Vive – dem Virtual Reality-Headset des taiwanesischen Elektronikkonzerns HTC und der US-amerikanischen Games-Firma Valve – in virtuelle Welten aufbrechen will, benötigt zunächst einmal einen einigermaßen leistungsfähigen PC. Folgende Systemanforderungen sollte euer Rechner zum Betrieb einer HTC Vive mindestens erfüllen:

CPUIntel Core i5-4590 oder AMD FX 8350
GPU NVIDIA GeForce GTX960 oder AMD Radeon R9 290
RAM8 GB
VideoausgangHDMI 1.3
USB-Anschluss1x USB 3.0, 2x USB 2.0
Betriebssystemab Windows 8.1

Wer sich nicht sicher ist, welche Komponenten in seinem PC stecken und ob der Rechner bereit für HTC Vive ist, kann den kostenlosen SteamVR Performance Test herunterladen und durchführen. Achtung: Hierzu wird ein Konto bei Valves Spieledienst Steam benötigt (den man zum Kauf von HTC Vive-Spielen aber sowieso braucht).

Das Setup von HTC Vive

Spielbereich wählen

Das Besondere an HTC Vive ist, dass sich der Spieler dank der mitgelieferten Basisstationen innerhalb eines Bereichs von rund 4 x 4 Metern bewegen kann. Bevor er also mit dem Aufbau der Hardware beginnt, sollte er sich über sein ‚Spielfeld‘ klar werden. Die Fläche sollte frei von Möbeln und störenden Objekten sein. Der Computer wird am Rand der Fläche aufgestellt.

htc-vive-spielbereich

Basisstationen platzieren

Die zwei Basisstationen (welche Laserstrahlen aussenden, die von Photosensoren auf Headset und Controllern erkannt werden) können über die mitgelieferten Halterungen an der Wand angebracht werden, am besten gegenüberliegend und so, dass sie den gesamten Spielbereich abdecken. Die Höhe sollte mindestens 2 Meter betragen.

htc-vive-basisstation

Bei Verwendung der Wandhalterungen werden die Basisstationen durch Drehen an den Halterungen befestigt und mit der Flügelmutter fixiert. Durch Lösen und anschließendes Festdrehen der Klemme am Kugelgelenk werden die Basisstationen 30-45° nach unten auf den Spielbereich ausgerichtet.

Die Basisstationen müssen über die zugehörigen Netzteile mit Strom versorgt werden. Können sich die Stationen nicht „sehen“, leuchtet eine der Statuslampen lila. Die Stationen müssen dann über das beiliegende Synchronisierungskabel miteinander verbunden werden.

Über die Kanaltaste an der Rückseite wird Station C auf A umgestellt. Nicht vergessen, die Schutzfolien zu entfernen. Alternativ können die Basisstationen auf Stative montiert oder über Klammern an Regale angebracht werden (Stative bzw. Klammern befinden sich allerdings nicht im Lieferumfang).

Setup des Headsets

Neben dem Vive-Headset wird zu dessen Einrichtung die Linkbox, das Linkbox-Netzteil, ein USB- und ein HDMI-Kabel benötigt. Die Linkbox wird mittels Netzteil mit Strom versorgt, neben dem Stromstecker (2) befindet sich ein USB-Anschluss (3), über den die Box mit einem beliebigen USB-Port des PC verbunden wird. Ganz rechts auf dieser Seite der Linkbox wird das HDMI-Kabel (5) eingesteckt und mit dem HDMI-Port des PC (bzw. dessen Grafikkarte) verbunden.

htc-vive-linkbox

Beim Headset wird die Schutzfolie vor den Linsen entfernt, das 3-in-1-Kabel (1) wird entrollt und die drei Stecker mit den orangefarbenen Anschlüssen der Linkbox verbunden. Verbindet nun noch die Ohrhörer oder eure eigenen Kopfhörer mit dem Headset.

Setup der Vive-Controller

Diese werden einfach angeschaltet. Sollten die Akkus leer sein, müssen sie erst mit dem Controller-Netzteil aufgeladen werden.

htc-vive-controller

Software installieren

Im Setup-Bereich der Vive-Website steht eine Vive Setup-Software bereit, die heruntergeladen und auf dem PC installiert werden muss. Hierzu gehört auch ein Installationsprogramm für die Verwendung des Spieledienstes Steam.

Spielbereich einrichten

Über die Steam VR-Zimmer-Einrichtung in der Vive Setup-Software werden die Grenzen des Spielbereichs definiert, dabei sollten zunächst einmal im SteamVR-Widget alle fünf Symbole grün (die entsprechende Peripherie also bereit) sein.

htc-vive-ready

Nun könnt ihr zwischen Spielen im Stehen/Sitzen bzw. im gesamten Zimmer wählen. Um den Monitor zu lokalisieren, stellt ihr euch in die Mitte des Spielbereichs, richtet einen Controller auf den Monitor und drückt auf die rückseitige Trigger-Taste. Anschließend wird das Controller-Paar auf den Boden gelegt und auf die Schaltfläche „Boden kalibrieren“ gedrückt. Schließlich steckt ihr mit einem Controller den gesamten Rand des Spielbereichs ab.

Das war’s auch schon. Habt ihr bereits Spiele oder Demos von Steam heruntergeladen, könnt ihr diese nun starten, das Headset aufsetzen und in virtuelle Welten abtauchen. Ein letzter Tipp: Spielt mit dem Computer im Rücken, damit das Kabel weniger stört.

Probleme mit der HTC Vive und die Lösungen

Ihr habt eine große Brille: Vergrößert einfach den Abstand der Linsen zum Gesicht. Dazu werden die beiden Linsenabstandsknöpfe an den Seiten des Headsets herausgezogen und das Headset wird aufgesetzt. Durch Drehen der Knöpfe lässt sich die Entfernung der Linsen verändern. Anschließend werden die Knöpfe wieder hineingedrückt.

htc-vive-linsenabstandsknopf

Das Headset sitzt zu eng/zu locker am Gesicht an: Passt das Headset über die obere und die seitlichen Schlaufen so an euren Kopf an, dass es sich bequem tragen lässt, und stellt sicher, dass das Headset mittig sitzt.

Das Headset wackelt zu stark bei Kopfbewegungen: Tauscht einfach das Gesichtspolster durch das im Lieferumfang enthaltene schmalere Polster aus.

Das Bild der HTC Vive ist verschwommen: Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass euer Pupillenabstand mit dem Abstand der Linsen im Headset nicht korrespondiert. Ihr könnt den Linsenabstand über den IPD-Knopf unten rechts am Headset verändern.

Ihr habt andere Probleme mit der HTC Vive? In unserem  umfangreichen Artikel haben wir Probleme und Lösungsvorschläge für euch aufbereitet.

 

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X