Haptischer VR-Anzug HoloSuit: Release noch 2018, Preis bekannt

VR-Anzug HoloSuit erscheint noch dieses Jahr. © Kaaya Tech

VR-Anzüge mit haptischem Feedback und Bewegungserkennung sind im Kommen und Kaaya Tech möchte gerne ein Stück vom Haptik-Kuchen abhaben. Via Kickstarter hat das Unternehmen nun erfolgreich die Produktion des HoloSuits angestoßen. Was bietet der Ganzkörperanzug?

Langsam aber sicher wird die visionäre VR-Zukunft aus Ready Player One Realität. Mehr und mehr Entwickler werkeln an haptischer VR-Technologie, das Unternehmen Kaaya Tech reiht sich in den Trend ein. Jüngst hat dessen sogenannter HoloSuit bei Kickstarter sein Finanzierungsziel erreicht. Aber wo und wann soll der VR-Anzug Anwendung finden?

Ein VR-Anzug in verschiedenen Varianten

Ähnlich dem Teslasuit ist der HoloSuit ein Ganzkörperanzug, der sowohl haptisches Feedback liefert, als auch unsere Körperbewegungen in die virtuelle Realität überträgt. Laut Hersteller Kaaya Tech kommen dabei bei der Premiumvariante HoloSuit Pro insgesamt 36 Bewegungssensoren, neun Haptik-Motoren und sechs Bedien-Buttons zum Einsatz.

Der Standard-HoloSuit ist mit 26 Tracking-Sensoren ausgestattet, die Pro-Variante kommt mit gar 36 Sensoren. © Kaaya Tech

Der Standard-HoloSuit ist mit 26 Tracking-Sensoren ausgestattet, die Pro-Variante kommt mit gar 36 Sensoren. © Kaaya Tech

Zu einem kompletten Set gehören ein Paar haptische Handschuhe, eine Hose mit Erweiterungen für die Füße sowie eine Jacke mit Stirnband. Die weniger komplexe Version des HoloSuits lässt den Pro-Zusatz fallen, bietet aber immer noch 26 Sensoren und die gleiche Anzahl an Haptik-Motoren. Die einzelnen Teile des Anzugs wie Handschuhe, Hose usw. können zudem auch separat gekauft werden.

Haptik-VR für vielfältige Anwendungsbereiche

Kaaya Tech schwebt für den HoloSuit ein breites Feld an Einsatzmöglichkeiten vor. Der Anzug soll grundsätzlich im Unterhaltungsbereich als auch für professionelle Zwecke Anwendung finden.

Vom virtuellen Golfspielen und VR-Yoga mit Ganzkörpereinsatz bis zum Fachkräfte-Training in der Industrie oder der Ausbildung von Militärpersonal ist so ziemlich jedes Szenario denkbar.

Dem VR-Anzug liegt der Gedanke zugrunde, durch virtuelles Training echtes Muskelgedächtnis beim Träger aufzubauen. Das Ganze funktioniert übrigens ohne externes Tracking. Allein die Sensoren im Anzug sorgen für die Erkennung von Bewegungen und leiten diese per Wi-Fi oder Bluetooth an die VR-Software weiter.

Wann und zu welchem Preis erscheint der HoloSuit?

Ein Schnäppchen wird der HoloSuit allerdings nicht. Der Set-Preis der Standard-Variante schlägt für Kickstarter-Backer mit 999 Dollar zu Buche, die Pro-Variante bringt es gar auf 1499 Dollar. Auch einzelne Teile des HoloSuits bietet Kaaya Tech bereits zum Vorbestellen an. Ein Handschuh mit Tracking aller fünf Finger kostet Backer beispielsweise 249 Dollar.

VR-Anzüge wie der HoloSuit bringen uns der Vision aus Ready Player One ein ganzes Stück näher. © Kaaya Tech

VR-Anzüge wie der HoloSuit bringen uns der Vision aus Ready Player One ein ganzes Stück näher. © Kaaya Tech

Der HoloSuit wird laut Herstellerangaben eine Vielzahl an Head-Mounted-Displays unterstützen, explizit genannt werden HTC Vive, Oculus Rift, Windows Mixed RealityHoloLens sowie Smartphone-Brillen wie Samsung Gear VR. Kaaya Tech verspricht, die ersten produzierten Anzüge im November dieses Jahres auszuliefern.

Alle Infos rund um haptische VR-Technologien erfahrt ihr in unserem Special über Gefühl ins VR. Wie sich VR und andere Zukunftstechnologien in der Industrie einsetzen lassen, erklären wir aktuell am Beispiel der Automobilbranche.

Was haltet ihr vom HoloSuit? Habt ihr schon mal eine vergleichbare Technologie ausprobiert? Schreibt uns in den Kommentaren!

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X