Holocafé: Erste Virtual Reality-Spielhalle Deutschlands eröffnet

Im Holocafé können VR-Spiele wie Holo Arena ausprobiert werden

Mit dem Holocafé wurde in Düsseldorf die erste VR-Spielhalle Deutschlands eröffnet. Dort haben Besucher Gelegenheit, gemeinsam im Multiplayer in die virtuelle Realität abzutauchen.

Die Düsseldorfer Arcaden bieten technikbegeisterten Gästen nun ein ganz besonderes Erlebnis: Mit dem Holocafé hat dort die erste VR-Spielhalle Deutschlands eröffnet. Auf zwei Spielfeldern können je bis zu vier Spieler mehrere Multiplayer-Games ausprobieren. Wartende Besucher haben zusätzlich die Möglichkeit, das VR-Geschehen auf Monitoren zu verfolgen. Wer lieber alleine unterwegs ist, kann aber auch im Singleplayer die virtuelle Realität betreten.

Als VR-Brille kommt die HTC Vive zum Einsatz. Derzeit wird auch über eine kabellose Lösung mittels VR-Rucksäcken nachgedacht, wie Geschäftsführer Sebastian Kreutz im Gespräch mit der Zeit verriet. Um Kabelsalat auf dem Spielfeld zu vermeiden, bekommt jeder Spieler seinen eigenen Quadranten zugewiesen, der einen ganz bestimmten Aktionsradius festlegt.

Zum Programm des Holocafés heißt es, dass man den Besuchern ein einzigartiges soziales Erlebnis bieten will, wobei auch bewusst auf ein familienfreundliches Angebot gesetzt wird. Das Mindestalter für Besucher beträgt sechs Jahre.

Derzeit ist das Holocafé noch als dreimonatiger PopUp-Store konzipiert, um den Besuchern einen Vorgeschmack auf das später umfangreichere Angebot bieten zu können. Für die Zukunft planen die Betreiber, die momentan noch auf 25 m² beschränkte Spielfläche zu erweitern, wodurch mehr Spieler gleichzeitig an den Matches teilnehmen können und außerdem die Bewegungsfreiheit verbessert wird. Als Fernziel wurde von einer Spielfläche mit der Größe einer Industriehalle gesprochen, um das Geschehen auf eine ganz neue Ebene zu bringen. Auch eine Expansion in andere deutsche Städte ist in Vorbereitung.

 

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X