ANZEIGE

Google Daydream: Die 10 besten VR-Spiele

Google Daydream: Die 10 besten VR-Spiele.

Googles hauseigene Virtual-Reality-Plattform Daydream fristet seit ihrer Ankündigung eher ein Nischendasein innerhalb der mobilen VR-Welt. Dennoch gab es inzwischen eine Reihe von Veröffentlichungen, die definitiv einen Blick wert sind.

Um Google Daydream nutzen zu können, benötigt ihr ein Daydream-kompatibles Smartphone wie die Pixel-Reihe von Google, das Samsung Galaxy S8, die Moto Z-Reihe von Motorola, das LG V30 oder das Asus ZenFone AR sowie natürlich das Daydream View-Headset mitsamt Fernbedienung. Mit dieser Kombination erhaltet ihr Zugriff auf den Daydream-Bereich des Google Play Stores, in dem ihr unter anderem unsere zehn besten Spiele für Google Daydream findet.

Letztes Update: März 2018 durch Benjamin Hillmann

Darknet

Genre: Geschicklichkeit, Puzzle
Entwickler:
Unser Review: Darknet

Darknet vermittelt uns das Gefühl, ein Hacker im Cyberspace der 1990er Jahre zu sein. Auf der Suche nach wertvollen Daten hacken wir uns mit Exploits und Viren durch die Knoten abstrakter Firmennetzwerke. Das fordert unser taktisches Denken und sieht aufgrund der schlichten, aber stimmigen Präsentation auch noch gut aus.

Wenn sich die entfesselten Viren ums uns herum im virtuellen Raum ausbreiten, hat das in VR einen tollen Immersionseffekt. Die einfache Steuerung ging uns zudem mit der Daydream-Fernbedienung problemlos von der Hand. Darknet ist ein eleganter Puzzle-Spaß, der auf der Daydream hervorragend funktioniert.

Drift

Genre: Action, Geschicklichkeit
Entwickler: 
Unser Review: Drift

Als Pistolenkugel auf der Suche nach Perfektion: So lässt sich Drift zusammenfassen. Aus der Ego-Perspektive fliegen wir als Geschoss durch verzwickte Level, immer auf der Suche nach dem richtigen Ziel. Das kann ein Buch oder die Waffe eines Bösewichts sein. Auf unserem Weg durch die Level bestimmt unser Blick die Flugrichtung.

Die wilde Fahrt durch die Umgebung endet häufig in Wänden oder anderen Objekten. Um unsere Zielchancen zu erhöhen, haben wir in Drift eine begrenzte Zeitlupenfunktion. Damit verlangsamen wir unsere Fluggeschwindigkeit und meistern auch die waghalsigsten Manöver.

Layers of Fear: Solitude

Genre: Horror, Abenteuer
Entwickler: 
Unser Review: Layers of Fear: Solitude

In Layers of Fear: Solitude müssen wir die Vergangenheit eines geisteskranken Künstlers erforschen, um sein finales Meisterwerk zu vollenden. Der Horror-Titel baut hierbei eine so dichte Atmosphäre auf, dass uns das Umschauen teilweise schwer fällt. Das Erkunden des viktorianischen Anwesens wirkt via VR-Brille noch um einiges bedrohlicher, als bei der normalen PC-Version. Auch die grafische Umsetzung kann sich für mobile VR-Verhältnisse dank schöner Licht- und Schatteneffekte sehen lassen.

Fortbewegen können wir uns nur per Teleportation, Umsehen ist dank Head-Tracking dagegen frei möglich. Allgemein gestaltet sich die Steuerung per Fernbedienung intuitiv. Auch wenn einige Abschnitte der „großen“ PC-Version bei Layers of Fear: Solitude leider fehlen, kommen Fans des mobilen Horror hier definitiv auf ihre Kosten.

The Turning Forest

Genre: Abenteuer
Entwickler: 
Unser Review: The Turning Forest

The Turning Forest versetzt uns als Beobachter in ein herbstliches Waldstück. Hier können wir uns umsehen und mit unserer Daydream-Fernbedienung auf Tiere und Bäume zeigen, um Töne zu erzeugen, die sich nahtlos in die malerische Klangkulisse einfügen. Währenddessen beginnt uns ein Erzähler aus dem Off von seiner Kindheit zu erzählen.

Das VR-Erlebnis nimmt uns mit auf eine wundersame Reise durch eine idyllische, farbenfrohe Umgebung und besticht mit seiner magischen Geschichte. Infolgedessen eignet sich The Turning Forest auch prima als VR-Einstiegs-App für Kinder.

Eclipse: Edge of Light

Genre: Abenteuer
Entwickler:
Unser Review: Eclipse: Edge of Light

In Eclipse: Edge of Light sind wir die letzte Chance einer untergegangenen Zivilisation. Dazu erkunden wir als Astronaut den verlassenen Planeten, auf dem wir gerade eine Bruchlandung hingelegt haben. Mit einem Jetpack erklimmen wir Anhöhen, überwinden Abgründe und schützen uns beim Fall aus großer Höhe vor dem Aufprall.

In der atmosphärischen und stilvollen Spielwelt interagieren wir mit einem Artefakt, dass wir gleich zu Beginn finden. Wir lösen kleine Rätsel und lernen über Tafeln und Relikte die Spielwelt kennen. Grafisch und technisch holt Eclipse: Edge of Light alles aus dem Daydream-Smartphone heraus und zaubert aufwändig gestaltete und teils weitläufige Areale aufs Display.

Keep Talking And Nobody Explodes

Genre: Geschicklichkeit, Puzzle
Entwickler:
Unser Review: Keep Talking And Nobody Explodes

Die Bombenentschärfung von Keep Talking And Nobody Explodes findet sich mittlerweile auf jeder Plattform wieder. Doch in VR funktioniert das Prinzip nochmal ein Stückchen besser und mit einer mobilen VR-Brille wie der Google Daydream avanciert das Spiel zum allgegenwärtigen Multiplayerspaß.

Während ein Mitspieler in der Daydream-Brille steckt, die Bombe sieht und allen anderen Anwesenden erklären muss, was er wahrnimmt, liegt es am Rest der Gruppe, ihm beim Entschärfen zu helfen. Dafür gibt es eine Anleitung, die erklärt, wie die verschiedenen Module der Bombe zu überlisten sind. Obendrein setzt uns ein Timer unter Zeitdruck und zwingt uns, die Bombe rechtzeitig vor der Explosion zu entschärfen.

Battle Planet

Genre: Action, Shooter
Entwickler: 
Unser Review: Battle Planet

In Battle Planet steuern wir einen Elitekämpfer über kleine Planeten, um diese vor ihrer Zerstörung zu bewahren. Das Gameplay von Battle Planet orientiert sich dabei am bekannten Genre der Twin-Stick-Shooter, allerdings herunter gebrochen auf eine Ein-Stick-Steuerung per Daydream-Fernbedienung.

Unser Jetpack bringt die nötige Agilität ins Spiel, während wir gegen mehrere Gegner ankämpfen und gleichzeitig versuchen, Bomben zu entschärfen, damit der Planet nicht das Zeitliche segnet. Überleben wir und der Planet, kassieren wir Punkte, die wir in bessere Waffen und andere Items investieren können. Grafisch setzt Battle Planet auf einen übersichtlichen aber effektreichen Comicstil.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Genre: Abenteuer
Entwickler: 
Unser Review: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind ist mehr als ein Promo-Schnellschuss zum gleichnamigen Kinofilm. In dem VR-Erlebnis schlüpfen wir in die Rolle eines Zauberlehrlings des Magizoologen Newt Scamander. In Newts Abwesenheit haben wir die Aufgabe, mit unseren Zauberkräften über die titelgebenden Tierwesen zu wachen. Dafür beschwören wir diese per Zauberstab (sprich Daydream-Fernbedienung) und absolvieren kurzweilige Minispiele.

Die Promo-App besticht mit detaillierter Grafik, aufwendig gestalteten Tier-Modellen und rundum stimmigen Umgebungen. Besonders die Größenverhältnisse der phantastischen Tierwesen kommen in Virtual Reality toll rüber. Einziger Wermutstropfen ist der sehr geringe Umfang der VR-Erfahrung.

Mekorama VR

Genre: Puzzle
Entwickler: 
Unser Review: Mekorama VR

Der kleine Roboter „B“ braucht unsere Hilfe, um allerlei Hindernisse und Rätsel zu überwinden. Dazu befehlen wir B wohin er wann gehen soll, verschieben Blöcke oder drehen an Hebeln. Ohne Gehirnschmalz kommen wir nicht sonderlich weit: Wir müssen nicht nur in drei Dimensionen denken, sondern auch auf die Bewegungsmuster der anderen, bösen Roboter achten.

Wenn uns die Level des Entwicklers nicht mehr herausfordern, basteln wir uns im mitgelieferten Editor einfach eigene Welten und teilen diese per QR-Code, den das Spiel generiert. Durch scannen anderer Mekorama-QR-Codes lassen sich umgekehrt natürlich auch Level von anderen Nutzern ins Spiel integrieren.

Cosmic Chef

Genre: Geschicklichkeit
Entwickler: 
Unser Review: Cosmic Chef

Schnelle Reaktionen sind beim Kochen das A und O. Einmal nicht hingeschaut und schon kocht das Nudelwasser über. In Cosmic Chef hacken und schneidem wir unsere Zutaten im Takt der Musik. Dafür stellt uns das Spiel ein rotes Messer und einen grünen Hammer zur Verfügung, mit denen wir die entsprechend gefärbten Zutaten bearbeiten müssen.

Schaffen wir es, jegliches Gemüse, das uns die Kanonen vor den Latz,knallen, im Takt zu verarbeiten, dann gelingt unser intergalaktisches Gericht und die Jury zeigt sich begeistert. Schlechte sowie besondere Zutaten bringen Abwechslung in den getakteten Kochalltag.

Ihr lasst es in VR gerne knallen? Dann werft einen Blick auf unsere Übersicht der besten VR-Shooter.

Haben wir ein Spiel in unserer Liste vergessen oder entspricht unser Ranking überhaupt nicht euren Vorstellungen der besten Daydream-Spiele? Dann schreibt uns doch in den Kommentaren!

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X