Google Daydream: Autarke VR-Headsets von HTC und Lenovo angekündigt

Google Daydream VR Hardware
HTC stellt ein Standalone-Headset für Google Daydream her. © HTC / Google Daydream

Auf der I/O-Konferenz hat Google neue VR-Headsets für seine Daydream-Plattform angekündigt. Hersteller sind HTC und Lenovo.

Bislang ist Google erstaunlicherweise das Schlusslicht in der VR-Branche. Auch wenn aktuelle Marktforschungen einen starken Anstieg der Verkäufe der Google Daydream für dieses Jahr erwarten, so bleibt der Konzern doch weit abgeschlagenes Schlusslicht im Vergleich zum Konkurrenten Samsung, der mit Gear VR in diesem Jahr an der Marke von 10 Millionen verkauften Einheiten kratzt.

Google verstärkt Engagement in VR

Zuletzt schien es, dass Google verstärkt auf die virtuelle Realität setzen will. Beispielsweise kaufte der Internetriese das erfolgreiche Entwicklerstudio Owlchemy Labs (Job Simulator) auf. Überdies deutete der Konzern große technologische Ankündigungen für die Zukunft an.

Nach dem erfolgreichen Job Simulator entwickelte Owlchemy Labs auch Rick and Morty: Virtual Rick-ality. © Owlchemy Labs

Nach dem erfolgreichen Job Simulator entwickelte Owlchemy Labs auch Rick and Morty: Virtual Rick-ality. © Owlchemy Labs

Eine davon dürfte das neue Daydream VR-Headset sein, das Google auf der I/O Developer Conference vorstellte. Das Headset soll vollkommen autark sein, also nicht an ein Smartphone oder PC gebunden, sondern alle nötigen technischen Bauteile direkt integriert haben. Es soll ein neuartiges Positions-Tracking nutzen, dass WorldSense genannt wird. Anstelle von Sensoren (wie beim Inside-Out-Tracking) soll die Brille Referenzpunkte im dreidimensionalen Raum nutzen, um die Position zu bestimmen.

Eingeschränkte Bewegungsfreiheit

Weitere Informationen oder gar technische Daten sind bislang Mangelware. Interessant ist jedoch, dass Google bei der Frage nach dem Controller nur auf eine 3DOF-Lösung setzt. 3DOF (Three Degrees Of Freedom) beschränkt die Bewegungsfreiheit massiv. Zum Vergleich: 6DOF-Controller erlauben volle Bewegungsfreiheit in alle Richtungen. HTC Vive, Oculus Rift und die neuen Windows MR-Controller von Microsoft unterstützten jeweils 6DOF. Ist Googles WorldSense-Technik vielleicht noch nicht so weit?

Microsofts neue Bewegungs-Controller für Windows Mixed Reality. © Microsoft

Microsofts neue Bewegungs-Controller für Windows Mixed Reality unterstützen 6DOF-Tracking. © Microsoft

HTC ist einer der Hersteller

Überraschenderweise wird HTC eines der ersten Unternehmen sein, die das Headset herstellen werden. HTC produziert mit der HTC Vive das derzeitige Referenzmodell unter den VR-Brillen. Als zweites Unternehmen, welches das neue Google-Headset bauen wird, wurde Lenovo genannt. Lenovo arbeitet auch für Microsoft und wird Ende des Jahres ein Headset für Windows Mixed Reality auf den Markt bringen.

Weitere Daten zu der angekündigten Brille sollen „bald“ veröffentlicht werden, das Headset selbst später in diesem Jahr auf den Markt kommen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X