ANZEIGE

Freie Bewegung in VR: Treadmills, Gaming-Stühle & mehr

VR-Laufbänder, Bewegungsplattformen, Cyber-Schuhe & mehr. © KAT VR, Visospace, Cybershoes GmbH, Feel Three

Egal ob VR-Laufband, Bewegungsplattform oder Cyber-Schuh: Inzwischen gibt es unterschiedlichste Hardware-Lösungen, die uns das freie Bewegen in der virtuellen Realität ermöglichen. Wir stellen euch die spannendsten Projekte vor.

Ein Manko haben alle VR-Brillen gemeinsam: Selbst mit kabellosen Brillen können wir uns auf Dauer nicht frei in alle Richtungen bewegen, weil wir früher oder später den Tracking-Bereich verlassen oder gegen eine reale Wand laufen.

Doch findige Tüftler und Entwickler arbeiten bereits an Hardware-Lösungen für das freie Bewegen in der virtuellen Realität. In diesem Artikel präsentieren wir euch die interessantesten Projekte für mehr Bewegungsfreiheit mit der VR-Brille.

Cybershoes

VR-SystemHTC ViveOculus RiftWindows Mixed Reality
Hersteller: Cybershoes GmbH
Release-Termin: Januar 2019
Preis: ab 160 Euro
Mehr dazu bei VR-WorldCybershoes: VR-Schuhe sind großer Kickstarter-Erfolg

Bei den Cybershoes handelt es sich eigentlich weniger um Schuhe als um Sohlen, die ihr unter eure Füße schnallt und mit denen ihr über den Boden schleift. Wir bewegen uns mit den Cybershoes übrigens im Sitzen; Platz nehmen wir dabei idealerweise auf einem Bar-Hocker, auf dem wir uns in alle Richtungen drehen können.

Beim Test auf der Gamescom 2018 hatte der aktuelle Prototyp allerdings noch mit einigen Problemen zu kämpfen. Entweder bewegten wir uns viel zu langsam oder viel zu schnell durch die virtuellen Welten. Das Strampeln im Sitzen geht zudem ziemlich schnell in die Beine. Wer nach einer Workout-Alternative sucht, ist hier gut bedient!

Bei Kickstarter sind die VR-Schuhe trotzdem ein großer Erfolg und haben bereits über 180.000 Euro eingesammelt. Erscheinen sollen die ersten Exemplare im Januar 2019.

Alto 100

VR-System:  HTC Vive, HTC Vive ProOculus Rift, PlayStation VRWindows Mixed Reality, Oculus Go, Samsung Gear VR, Google Daydream View
HerstellerVisospace
Release-Termin: Dev-Kit erschienen, weitere Releases noch nicht bekannt
Preis: Nicht bekannt
Mehr dazu bei VR-WorldVR-Bewegungsplattform Alto100 startet Crowdfunding-Kampagne

Alto100 ist ein Bewegungscontroller, der ähnlich wie das Balance Board der Nintendo Wii als Plattform zum Hinaufstellen daherkommt. Wenn wir auf auf ebendiese treten und uns leicht nach vorne neigen, bewegen wir uns auch in der virtuellen Realität in die entsprechende Richtung.

Haptisches Feedback soll zudem dafür sorgen, dass wir die virtuelle Welt unter unseren Füßen auch spüren. Die natürlichen Lehnbewegungen senken zudem das Auftreten von Motion Sickness bei VR-Nutzern – das behaupten zumindest die Entwickler der Alto-Plattform.

Hersteller Visospace hat inzwischen die ersten 100 Dev-Kits der Hardware erfolgreich produziert und an interessierte Entwickler in aller Welt geschickt. Wann wir mit der ersten Version für Endkunden rechnen können, wissen wir allerdings noch nicht.

KAT Walk Mini

VR-SystemHTC ViveOculus RiftPlayStation VRWindows Mixed RealityPimax 8K 
Hersteller: KAT VR
Release-Termin: Nicht bekannt
Preis: 2500 Dollar
Mehr dazu bei VR-WorldKAT Walk Mini: Neues Video zeigt VR-Treadmill in Aktion

VR-Treadmills wie das KAT Walk Mini ermöglichen verhältnismäßig realistisches Laufen in sämtliche Richtungen einer virtuellen Welt. Im Gegensatz zum normalen KAT Walk bzw. KAT Walk Premium richtet sich die Mini-Version explizit auch an private VR-Nutzer. Ordentlich Platz benötigt ihr für die Hardware in den eigenen vier Wänden aber trotzdem.

Beim Bewegen auf dem 360 Grad-Laufband hält uns ein Gurtgeschirr im Gleichgewicht. Selbst beim Hinknien oder zur Seite lehnen verlieren wir so nicht das Gleichgewicht. Ein Sensorsystem in der Basis des Laufbands ist derweil für das Tracken unserer Bewegungen verantwortlich. Das VR-Laufband soll an verschiedene Körperformen und -größen anpassbar sein und funktioniert mit allen gängigen VR-Systemen.

Der chinesische Hersteller nimmt seit April 2018 Vorbestellungen für das KAT Walk Mini entgegen, ausgeliefert wurden unseren Informationen nach aber noch keine Exemplare.

Roto VR

VR-SystemOculus Rift, HTC Vive, PlayStation VR, Samsung Gear VR, OSVR, Google Daydream, Google Cardboard
Hersteller: Roto VR
Release-Termin: erhältlich
Preis: ab 1000 Dollar
Mehr dazu bei VR-WorldRoto VR: Gaming-Stuhl für Virtual Reality geht in Produktion

Eine andere Dimension körperlicher Erfahrung bieten uns VR-Gaming-Stühle wie Roto VR. Der motorisierte Stuhl überträgt Bewegungen aus der virtuellen Realität in die reale Welt, was insbesondere bei Renn- und Flugsimulationen erheblich zum Mittendrin-Gefühl beiträgt.

Zur Synchronisation mit unseren Kopfbewegungen wird ein Funkmodul am VR-Headset befestigt. Außerdem sind an der Basis des Stuhls zwei Klickpedale installiert, wodurch auch Laufbewegungen möglich sind.

Mit einem Grundpreis von 999 Dollar ist der Stuhl allerdings auch kein Schnäppchen. Inklusive optionalem Zubehör wie zusätzlichen Rumble-Motoren und Montageplatten für Joysticks und Lenkräder bringt es der Roto VR-Gaming-Chair sogar auf 1.500 Dollar.

Feel Three

VR-System: HTC Vive, HTC Vive Pro
Hersteller: Feel Three
Release-Termin: März 2019
Preis: 1500 Pfund
Mehr dazu bei VR-WorldVR-Simulator Feel Three pulverisiert Kickstarter-Ziel

Feel Three ist ein großer, halbkugelförmiger Sitz, der Nutzer in Three Degrees of Freedom durchrüttelt. Er lässt uns auf diese Weise zum VR-Geschehen passende Bewegungen und sogar Fliehkräfte spüren. Zusätzliches Feedback liefert obendrein ein eingebautes Vibrationssystem.

Das Gerät verspricht zudem die Reduktion von Motion Sickness, da Feel Three entsprechende Bewegungen zum VR-Bild liefert. Bei Kickstarter konnte der Bewegungs-Sitz bereits große Erfolge feiern und hat den Entwicklern bereits über 200.000 Euro in die Kasse gespült.

400 Pfund kostet der eigentliche Sitz inklusive Vibrationssystem, allerdings ohne Bewegungssimulation. Satte 1500 Pfund müssen Kickstarter-Backer für den gesamten Simulator hinlegen. Ausgeliefert werden sollen die ersten Backer-Exemplare im März 2019.

Unbewusstes im-Kreis-Laufen dank Eye-Tracking

VR-System: Nicht bekannt
Hersteller: Forschungsprojekt der Stony Brook University
Release-Termin: Nicht bekannt
Preis: Nicht bekannt
Mehr dazu bei VR-WorldVirtual Reality-Trick: Endlose Bewegungsfreiheit dank Eye-Tracking?

Forscher der Stony Brook University haben gemeinsam mit NVIDIA und Adobe ein Verfahren entwickelt, dass endloses Laufen in VR in einem kleinen Spielfeld ermöglicht. Die Forscher benutzen das Augen-Trackingsystem eines VR-Headsets, um das virtuelle Spielfeld während sogenannter Sakkaden leicht zu bewegen.

Sakkaden sind unbewusste, natürliche Augenbewegungen, die uns für Sekundenbruchteile blind machen. Dank ihnen kann uns die VR-Software unbemerkt in eine Richtung lenken, während wir weiterhin das Gefühl haben, strikt geradeaus zu laufen.

Das mag im ersten Moment merkwürdig klingen, der Effekt ist aber gar nicht unnatürlich. Menschen laufen nämlich ohne visuelle Orientierungshilfe immer im Kreis, selbst wenn sie versuchen, eine Richtung einzuhalten. Ob diese Technik allerdings jemals Anwendung in einer VR-Brille finden wird, steht aktuell noch in den Sternen.

Ihr wollt euch in VR nicht nur frei bewegen, sondern die virtuelle Realität auch spüren? Dann werft einen Blick in unser Gefühl in VR-Special über haptisches Zubehör.

Wollt ihr noch mehr VR? Dann empfehlen wir euch wärmstens unseren Facebook-Kanal, sowie den VR-World-Newsletter (Anmeldung weiter unten auf dieser Seite).

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X