ANZEIGE

Facebook: Zufrieden mit Oculus Go, setzt weiter auf VR

Oculus Go bietet viele Film- und Fernsehangebote in VR.

Im Rahmen einer Investorenkonferenz hat Facebook über sein kurz- und langfristiges Virtual Reality-Engagement gesprochen.  Wie ist der Stand der Dinge?

Erst im April hatte Facebook bekannt gegeben, weiter auf Oculus und Virtual Reality setzen zu wollen. Ein Quartal später hat sich daran nichts geändert: Im Rahmen einer Finanzkonferenz haben CEO Mark Zuckerberg und führende Mitarbeiter von Facebook durchblicken lassen, dass es sich bei Virtual Reality auch weiterhin um eine kostspielige und langfristige Investition handelt.

Oculus Go: Startschuss zufriedenstellend

Zuckerberg gab eingangs zunächst zu verstehen, dass Facebook mit Blick auf die kommenden zehn Jahre große Fortschritte in VR mache. Zwar nannte der Firmenchef keine konkreten Zahlen, gab sich allerdings zufrieden mit der Markteinführung der Oculus Go, die laut Zuckerberg einen wichtigen Schritt in Richtung Massenmarkt darstellt.

Unser Ziel ist, euch das Gefühl zu geben, dass ihr mit Leuten zusammen seid, die euch wichtig sind, auch, wenn diese vielleicht auf der anderen Seite der Erde sind. Oculus Go hat einen guten Start hingelegt und wird mit 199 Dollar die erste VR-Erfahrung für viele Menschen darstellen.

VR, AR und KI wichtige Investitionsbereiche

Im späteren Verlauf der Konferenz ging der Chief Financial Officer Dave Wehner auf kurz- und langfristige Investitionen Facebooks ein. Die Weiterentwicklung Künstlicher Intelligenz steht demnach für die nähere Zukunft an, während es sich bei Virtual und Augmented Reality um längerfristigere Angelegenheiten handele.

Mit der Oculus Go will Facebook einen wichtigen Schritt in Richtung Massenmarkt unternommen haben. © Oculus

Mit der Oculus Go will Facebook einen wichtigen Schritt in Richtung Massenmarkt unternommen haben. © Oculus

Die anhaltende Entwicklung besagter Technologien spiegelte sich auch in einer Antwort von Chief Operating Officer Sheryl Sandberg wider. Die gab nämlich zu verstehen, dass VR und AR wohl vorerst nicht stark monetarisiert werden sollen. Facebook glaubt demnach an die Technik, geht aber offenbar nicht davon aus, dass sie in naher Zukunft den Durchbruch schafft.

Das vollständige Transkript der Finanzkonferenz ist auf der Webseite The Motley Fool nachzulesen. Dass Facebook in naher Zukunft zunächst in KI-Technik investieren will, ist wenig überraschend: Aspekte wie maschinelles Sehen und Lernen haben Oculus bereits beim Handtracking-Durchbruch verholfen und stellen eine wichtige Grundlage für VR und AR dar.

Welche Voraussetzungen müssen eurer Meinung nach gegeben sein, damit Facebook und anderen Unternehmen der VR-Durchbruch gelingt? Diskutiert mit uns in den Kommentaren!

1 Kommentar

  1. Ich bin der Meinung sie werden einen Durchbruch schaffen wenn sie andere vr brillen bauen solche die mit bci oder BMI funktionieren wo der echte Körper in einer nakose ähnlicheb Zustand ist und dann man wirklich in der vr drin ist

    Inspiriert von : sword Art online anime

    Antworten

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X