Dispatch: VR-Serie für Oculus Rift & Gear VR veröffentlicht

Dispatch © Here Be Dragons

Mit Dispatch hat es eine neue Episodenserie auf die Virtual Reality-Plattformen Oculus Rift und Samsung Gear VR geschafft. In vier kurzen Episoden will die Produktionsfirma Here Be Dragons eine Kriminalgeschichte in eigenwilligen Bildern erzählen.

Dispatch ist in einer Kooperation des Entwicklers Fire Panda und der Virtual Reality-Produktionsfirma Here Be Dragons entstanden und dreht sich um den Kleinstadtpolizisten Ted, der eine der schlimmsten Nächte seines Lebens hat. Ted erhält einen Notruf wegen häuslicher Gewalt, sieht sich jedoch schon bald mit einer ganzen Reihe von Übergriffen in der ganzen Stadt konfrontiert.

Der Veröffentlichungs-Trailer verschafft euch einen Eindruck von Dispatch für Oculus Rift und Samsung Gear VR.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=g2cqvZviZ0I

Krimi im Wireframe-Look

Dispatch wird in einem sehr minimalistischen, Wireframe-ähnlichen Stil präsentiert, in dem die Umgebung und Objekte durch Geräusche visualisiert werden. Und laut der offiziellen Beschreibung hat dies auch einen Sinn:

Jeder Anruf beleuchtet Teds innere Qualen und bringt ihn näher in Richtung Gefahr. Polizeikräfte sind darauf trainiert, durch Geräusche zu sehen. Jedes Türknallen, Reifenquietschen und jeder durchdringende Schrei zeichnet ein Bild in ihren Köpfen. Die visuelle Welt von Dispatch entfaltet sich in Teds Vorstellung, als er durch die Klanglandschaft watet, angstvolle Anrufer berät und Hinweise aufnimmt. Ted sehnt sich danach, am Ort des Verbrechens zu sein und die Chance zu erhalten, jemandem wirklich zu helfen.

Dispatch © Here Be Dragons

Dispatch © Here Be Dragons

Erste Episode kostenlos erhältlich

Dispatch besteht aus vier Episoden von jeweils fünf bis zehn Minuten Länge. Da euch aber mit Sicherheit das eine oder andere Detail beim ersten Ansehen entgeht, dürften die Folgen einen gewissen Wiederschauwert mitbringen. Drei Episoden sind ab sofort im Oculus Rift– beziehungsweise Gear VR-Store erhältlich. Die erste Folge ist gratis, die anderen beiden kosten zusammen 2,99 Dollar. Wann die vierte und letzte Episode erscheinen soll, ist noch nicht bekannt.

Here Be Dragons hat bereits einige Erfahrung im Bereich der 360- bzw. Virtual Reality-Filme. Unter anderem arbeitete das Studio an der hervorragenden Mr. Robot VR Experience und an der Kurzdoku The Protectors.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X