Dexed

HTC Vive Oculus Rift Spiele
8

VR-World Rating

7.9

VR-User

Das Spiel von Eis und Feuer

Dexed stellt den Vorstoß des Studios Ninja Theory in die Virtual Reality dar. Dabei bleibt der Entwickler seinem Ruf treu und liefert ein rundes Geschicklichkeitsspiel ab.

Das bunte, teilweise meditative Dexed entwickelte Ninja Theory (Hellblade: Senua’s Sacrifice, DmC: Devil May Cry) rund um die Bewegungssteuerung der großen VR-Headsets HTC Vive und Oculus Rift. Euer rechter Controller besteht dabei aus Feuer und der linke Controller aus Eis, den beiden Elementen von Dexed.

In jedem Level werdet ihr von Feuer- und Wasserwesen angegriffen und müsst diese mit euren Elementarkräften erledigen. Einer gewissen Grundlogik entsprechend bekämpft ihr dabei nicht Feuer mit Feuer und Eis mit Eis, sondern friert Feuer mit Eis ein und schmelzt Eis mit Feuer.

In den normalen Levels fahrt ihr auf einer vorgegebenen Strecke durch unterschiedliche Szenarien wie Unterwasser, Wald oder Schnee. Während eurer Schienenfahrt erscheinen verschiedene Konstellationen der Feuer- und Eiswesen. Drückt ihr den Trigger eures Feuer-Controllers markiert ihr mit dem rot-orangen Fadenkreuz so viele Eiswesen wie möglich. Beim Loslassen des Triggers schießt ihr zielsuchende Feuerbälle auf die markierten Eiswesen. Dementsprechend nehmt ihr mit eurem Eis-Controller die Feuerwesen aufs Korn.

Links ist da, wo der Daumen rechts ist

Nehmt ihr fälschlicherweise ein Eiswesen mit eurem Eis-Controller ins Visier, besteht die Möglichkeit, mit einem Druck auf das Touchpad der Vive-Controller alle Markierungen aufzuheben, solange ihr den Trigger noch nicht losgelassen habt. Habt ihr den Trigger allerdings schon losgelassen und eure Geschosse auf den Weg gebracht, hagelt es Strafen. Je nachdem verbrennen eure gesammelten Punkte (Feuer auf Feuer) oder euer Punktestand wird kurzzeitig eingefroren und ihr könnt keine neuen Punkte sammeln (Eis auf Eis).

Feuerwesen frieren wir mit unseren Eisgeschossen ein, um Punkte zu erhalten.

Die Bestrafung fliegt in Form eines Eis- oder Feuergeschosses auf euch zu und kann durch Aktivieren eures Schildes über die Grip-Tasten der Controller abgewehrt werden. Grundsätzlich klingt das Spielprinzip von Dexed sehr simpel, doch in der Praxis fordert es eure Hand-Augen-Koordination und Auffassungsgabe heraus. Teil der Herausforderung von Dexed liegt zusätzlich auch in der Auflösung der VR-Headsets und der mangelnden Weitsicht beziehungsweise dem Effekt, dass ihr Objekte in der Entfernung nicht gut erkennen könnt.

Mehr Herausforderung im Arcade-Modus

Wem die drei Schwierigkeitsgrade keine Herausforderung mehr bieten, der wechselt kurzerhand in den Arcade-Modus und das spezielle Arcade-Level. Hier tretet ihr einer unendlichen Flut an Gegnerwellen entgegen und spielt bis zu eurem digitalen Ableben.

Im Arcade-Modus habt ihr einen Lebensenergiebalken, der unter jedem eurer Fehler leidet. Erreicht dieser den Nullpunkt, endet euer Arcadespiel. Für Abwechslung im ewigen Arcade-Rausch sorgen Challenge-Stages und spezielle explodierende Feuer- und Eisgegner, die von euch eine andere Herangehensweise fordern und in mit ihrer Explosion nicht nur alle anderen Gegner mit über den Jordan nehmen, sondern euch auch Schaden zu führen.

Im Arcade-Modus überstehen wir Gegnerwelle nach Gegnerwelle bis unsere Lebensenergie die Nullpunkt erreicht.

Verglichen mit den anderen Levels gewinnt Dexed im Arcade-Modus richtig an Fahrt. Zwar braucht es einige Stages, bis unser Arcade-Gefuchtel zur Herausforderung wird, aber dann stellt sich ein ähnliches Gefühl wie beim Rhythmusspiel osu! ein.

Einziges Manko, dass wir bei Dexed neben der negativen Auswirkung der Headset-Auflösung auf die Weitsicht feststellten, ist die teilweise ungenaue Erkennung unserer Markierungen. Gerade in hitzigen Momenten denken wir, dass wir ein Feuerwesen ganz klar im Fadenkreuz hatten, doch Dexed anderer Meinung war, weshalb uns das ein oder andere Feuer- oder Eiswesen durch die Lappen ging.

In Sachen Grafik und Sound ist Dexed über alle Zweifel erhaben. Während das Arcade-Level funktional gehalten ist, verbreiten die anderen Szenarien ihre ganz eigene Stimmung und sind großartig gestaltet. Im normalen Spielverlauf bekommt ihr diese Stimmung nur am Rande wirklich mit, um die Stimmung aber gänzlich genießen zu können, hat Ninja Theory einen Zen-Modus eingebaut. Dabei gleitet ihr gemütlich durch die Level und könnt alle Feinheiten anschauen, ohne dass ihr von Feuer- oder Eiswesen abgelenkt werdet. Großartig!

Hier findet ihr Dexed:

Das ist gut

  • Forderndes Gameplay
  • Großartig designte Level
  • Arcade-Modus als weitere Herausforderung

Das geht besser

  • Fernsicht leidet unter geringer Headset-Auflösung
  • Markierung der Gegner teilweise unklar

Fazit

Die Mechaniken von Dexed hatte ich schnell gelernt, verinnerlicht habe ich das Feuer und Eis-Gameplay immer noch nicht. Trotzdem konnte ich selbst im fordernden Arcade-Modus recht lange überleben. Zumindest für mein Verständnis. Dass Dexed Opfer der Auflösungsproblematik der aktuellen Headset-Generation ist, finde ich natürlich schade, aber es ist nichts, was ich dem Spiel wirklich vorhalten kann. Denn trotz kleinerer Mankos liefert Ninja Theory mit Dexed ein kleines, aber sehr feines Geschicklichkeitsspiel ab, dass mich auf verschiedene Weise fordert, mir aber auch die Möglichkeit gibt, im Zen-Modus seelenruhig durch die beinahe malerischen Kulissen der verschiedenen Level zu gleiten.
8

VR-World Rating

Gameplay: 8
Grafik: 8
Sound: 8
Umfang: 7
Immersion: 7
Steuerung: 8

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X