CES 2018: uSensAR will AR-Support für Milliarden Android-Geräte bringen

CES 2018: uSensAR will AR-Support für Milliarden Android-Geräte bringen

Mit seiner AR-Plattform will das Silicon Valley-Unternehmen uSens Augmented Reality-Technik auf über zwei Milliarden Android-Geräte bringen und AR damit der breiten Masse zugänglich machen. Wie soll das gehen?

AR-Anwendungen sind keine Seltenheit mehr: Etwa in der iOS-App von Amazon findet Augmented Reality-Technik bereits sinnvolle Anwendung. Doch Plattformen wie Apples ARKit und Googles ARCore laufen nur auf aktuellen Smartphones, weswegen die potenziell profitierenden Nutzer noch überschaubar sind. Mit fortschreitender Technik wird sich die AR-Technik natürlich weiter verbreiten, doch das kalifornische Unternehmen uSens will so lange nicht warten.

Augmented Reality für Low-End-Geräte

Über zwei Milliarden Android-Geräte sind laut Google inzwischen im Umlauf. Doch nur etwa 30 Millionen Geräte werden von Googles ARCore-Plattform unterstützt, wie uSens-Mitgründer Yue Fei gegenüber Upload VR erklärt. Mit der neuen AR-Plattform uSensAR will das Unternehmen Augmented Reality in die breite Masse bringen. Warum das so wichtig ist, erklärt Yue Fei so:

Damit die AR-Industrie gedeihen kann, ist es essentiell, dass so viele Menschen wie möglich Zugang zu AR-fähigen Geräten haben. Das wird im Gegenzug die Entwicklung von mehr AR-Inhalten anregen. Mit der Veröffentlichung von uSensAR erlauben wir Entwicklern und  Smartphone-Herstellern die AR-Erfahrungen nicht nur für iPhone-, Pixel- und Samsung S8-Nutzer zu kreieren […], sondern für das gesamte Android-Ökosystem.

Das Smartphone-Spiel Pokémon Go nutzt Augmented Reality.

Das Smartphone-Spiel Pokémon Go nutzt Augmented Reality.

World Scale-Tracking dank SLAM-Technologie

Die Engine soll AR-Anwendungen für Low-End-Kameras und -Sensoren optimieren. Maschinelles Sehen (auch Computer-Vision genannt), soll dabei zum Einsatz kommen. Durch sogenannte SLAM-Technologie lernen Smartphones durch visuelle Informationen ihre unmittelbare Umgebung kennen, wodurch World Scale-Tracking ohne Marker möglich ist.

Die Plattform uSensAR soll gängige Engines und Programmiersprachen wie Unity, C++ und Java unterstützen und Entwicklern bereits im ersten Quartal 2018 in Form eines Software Development Kits (SDK) zur Verfügung stehen. Potenziell könnten also eine Menge Android-Nutzer noch in diesem Jahr ihre ersten Gehversuche mit Augmented Reality unternehmen.

Für weitere Informationen rund um die CES 2018 besucht doch unsere verlinkte Übersichtsseite.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Zeige den nächsten MediaMarkt, um Virtual Reality hautnah zu erleben

X