Beat Saber: Schon nach einer Woche ein Verkaufs-Hit

Beat Saber wird bald um einen Mehrspieler-Modus ergänzt. © Hyperbolic Magnetism

Beat Saber ist endlich erschienen, der Hype ist ungebrochen. In der ersten Woche seit dem Release verkaufte sich das Spiel mehr als gut. Wie viele Einheiten konnten die Entwickler bisher an den Mann bzw. die Frau bringen?

Erst letzte Woche berichteten wir über ein kurioses wie geniales Video, in dem ein als T-Rex verkleideter YouTuber Beat Saber spielt. Ein weiterer Beweis für den Hype, den das Musikspiel derzeit auslöst. Diesen bestätigen nun auch die ersten Verkaufszahlen des Spiels.

Mit dem Lichtschwert gegen treibende Beats

Dabei ist die Prämisse des Spiels simpel. In Beat Saber müssen wir im Takt der Musik Beat-Blöcke mit einem Lichtschwert zerschlagen. Dabei müssen wir sowohl auf die Farbe der Blöcke als auch auf unsere Schlagrichtung achten – wie wir in unserem Early Access-Test feststellen konnten, ist das gar nicht so leicht, macht aber jede Menge Laune.

Jeder Schnitt wird von einem Klang und visuellen Effekten begleitet. Mit der Mischung aus Timing, Bewegung und Rhythmus schaffen es die Entwickler, uns beim Spielen wahrhaftig zum Tanzen zu bringen.

Beat Saber-Fans im Kaufrausch

Jetzt wurde auf dem Twitter-Account von Beat Saber bekanntgegeben, dass das Rhythmus-Spiel bereits in der ersten Woche 50.000 Mal verkauft wurde. Das freut natürlich die Entwickler, die ihre Fans anspornen und die nächste Marke bei 100.000 Kopien des Spiels ansetzen. Darüber hinaus verriet Hyperbolic Magnetism in einem weiteren Tweet, dass sie mit neuen Tracks künftig auch Liebhaber weiterer Musik-Genres beglücken sollen.

Derzeit unterstützt das Spiel die VR-Brillen HTC Vive, Oculus Rift, und Windows Mixed Reality. Auf Steam und im Oculus Store ist Beat Saber für 19,99€ zu haben. Eine Veröffentlichung für PlayStation VR ist ebenfalls in Planung, allerdings ist dafür noch kein Termin bekannt.

Eine gelungene Alternative stellt das gameplaytechnisch eng verwandte BOXVR dar. Auch Thumper und Audioshield sind durchaus einen Blick wert.

Habt ihr Beat Saber bereits gespielt? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X