Augmented Reality: ProjectDR projiziert medizinische Scans auf Körper

Augmented Reality: ProjectDR projiziert medizinische Scans auf Körper

Studenten einer kanadischen Universität haben ein Augmented Reality-System entwickelt, das medizinische Scans von Patienten auf deren Körper projiziert. Wie funktioniert die Technologie und welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

Auch abseits des Unterhaltungsbereichs haben Virtual und Augmented Reality großes Potenzial. Im Gesundheitswesen kann die Technolgie zum Beispiel in Form von 360-Grad-Videos zur Weiterbildung eingesetzt werden. Im Feld der medizinischen Diagnose gibt es ebenfalls Anwendungsmöglichkeiten.

Medizinische 3D-Scans in Augmented Reality

Ian Watts und Michael Fiest, Studenten der University of Alberta, haben eine medizinische Augmented Reality-Anwendung entwickelt. ProjectDR macht es möglich, Aufnahmen aus CT- und MRT-Scans von Patienten direkt auf deren Körper zu projizieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=AqUSh2HrM2M

Dadurch können Ärzte das Innenleben von Patienten dreidimensional und lebensgroß vor sich zu sehen. Die Projektion wird zudem per Motion Tracking mithilfe von Infrarotkameras und Markierungen auf dem Körper des Patienten fixiert. Dadurch muss er oder sie während der Untersuchung nicht einmal stillsitzen.

ProjectDR: Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

ProjectDR kann aber noch mehr. Auch einzelne Organe sollen sich hervorheben beziehungsweise ausblenden lassen, beispielsweise die Lunge, das Herz oder Blutgefäße. Dadurch sollen sich Ärzte auf die Aspekte konzentrieren können, die beim jeweiligen Patienten gerade relevant sind.

Die Entwickler von ProjectDR können sich diverse Situationen vorstellen, in denen diese Form von AR hilfreich sein könnte. Offensichtlich bietet solch eine Projektion eine gute Basis für Lehrtätigkeiten – doch auch im Chirurgietraining könnte die Technik künftig zum Einsatz kommen. Bis dahin soll sie weiter ausgefeilt und in praxisnahen Umgebungen auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet werden.

Auch für etablierte Headset-Hersteller ist das Gesundheitswesen interessant. Meta und Dell etwa wollen das Meta 2 Augmented Reality Development Kit in Medizin und Industrie etablieren.

Was sagt ihr zu ProjectDR? Könnt ihr euch vorstellen, dass die Technik irgendwann regelmäßige Anwendung findet? Diskutiert mit uns in den Kommentaren!

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Teilen Sie Inhalte mit Freunden

Beim Aktivieren dieser Funktion akzeptieren Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, URL der besuchten Webseite, Datum und Uhrzeit Ihres Seitenbesuches) an Facebook, Google, Twitter, Pinterest, LinkedIn, Reddit oder Tumblr in ein Land außerhalb Deutschlands (z.B. USA) übermittelt und dort unter Umständen gespeichert werden. Ihr Webseitenbesuch kann so Ihrem Account in diesen Sozialen Netzwerken zugeordnet und dadurch Ihr Surfverhalten beobachtet sowie Profile erstellt werden.
X